Katalonien-Konflikt eskaliert weiter: Gericht leitet Verfahren gegen katalanischen Polizeichef ein

Katalonien-Konflikt eskaliert weiter: Gericht leitet Verfahren gegen katalanischen Polizeichef ein
Ein Sondergericht hat gegen den katalanischen Polizeichef Josep Luis Trapero ein Verfahren wegen Anstiftung zum Aufruhr eingeleitet.
In Katalonien ist der Polizeichef Trapero inzwischen zu einem Symbol der Unabhängigkeitsbewegung geworden. Den spanischen Behörden dagegen ist er ein Dorn im Auge. Jetzt hat ein spanisches Sondergericht ein Verfahren gegen den Polizisten wegen Anstiftung zum Aufruhr eingeleitet.

Ein Richter der Audencia Nacional, des spanischen Sondergerichtshofes, hat eine Untersuchung gegen den Kommandeur der katalanischen Polizei Josep Louis Trapero sowie drei weitere Katalanen eingeleitet. Ihnen wird vorgeworfen, zum Aufruhr angestiftet zu haben. Dies berichtete die Nachrichtenagentur AFP.

Trapero wurde berühmt, nachdem er während einer Pressekonferenz einen spanischen Journalisten verspottete, der zuvor aus Protest den Saal verlassen hatte. Der Reporter störte sich daran, dass Trapero sich mit einem katalanischen Journalisten auf Katalanisch unterhalten hatte.

Der spanische König Felipe zu sehen bei einer Fernsehansprache in Madrid, Spanien, 3. Oktober 2017.

Ein auf Anonymität bestehender Gerichtssprecher erklärte, dass die vier Katalanen am Freitag vor Gericht erwartet werden. Dort sollen sie sich über Vorfälle in Barcelona am 20. und 21. September äußern, die sich im Anschluss einer Durchsuchung der Büros der katalanischen Regionalregierung durch die spanische Polizei ereignet hatten. 

Der Vorwurf lautet, die katalanische Polizei sei nicht hart genug gegen Demonstranten vorgegangen, die gegen das Vorgehen der spanischen Nationalpolizei protestierten. Im Falle einer Verurteilung drohen zwei der Verdächtigen, die Mitglieder der regionalen Autonomiebehörden sind, bis zu 15 Jahre Haft. 

Nach dem Votum der Katalanen für die Unabhängigkeit eskalieren die Spannungen zwischen Madrid und Barcelona. Der katalanische Ministerpräsident Carles Puigdemont forderte die EU mehrmals auf, zwischen beiden Seiten zu vermitteln.

Die spanische Regierung zeigt jedoch wenig Bereitschaft, sich zu bewegen. Spaniens König Felipe VI. hielt gestern eine Ansprache an die Nation, in der er die katalanische Regionalregierung verurteilte und das aggressive Vorgehen der spanischen Zentralregierung gegen die katalanische Nationalbewegung unterstützte. 

Gegenüber der BBC erklärte der katalanische Ministerpräsident, dass Katalonien innerhalb weniger Tage seine Unabhängigkeit erklären wird.

Mehr zum Thema:  RT Deutsch-Interview mit Prof. R. Merkel: Von Recht und Unrecht in der Causa Katalonien