RT Deutsch vor Ort in Barcelona - Die Ruhe vor dem Sturm [Video]

RT Deutsch vor Ort in Barcelona - Die Ruhe vor dem Sturm [Video]
Niemand weiß, was Sonntag passieren wird. Es wird weiter gestritten in Spanien. Die Zentralregierung hat das Referendum verboten, weil es ihrer Ansicht nach gegen die Verfassung verstößt. Die Katalanen hingegen berufen sich unter anderem auf das Völkerrecht.

Zwar bestimmt das Referendum rein äußerlich das Strassenbild in Barcelona. Doch die Atmosphäre am Samstag, einen Tag vor der Abstimmung, wirkt ruhig. Es scheint fast so, als ob die Katalanen vor der großen Abstimmung noch einmal in sich gehen. RT Deutsch hat mit den Menschen vor Ort gesprochen und festgestellt: Es geht ein Riss durch Spanien. Aber der Riss geht auch durch die katalanische Bevölkerung. Nicht alle sind für das Referendum. Es gibt auch nachdenkliche und kritische Stimmen.

Ob die massiven Polizeimassnahmen der letzen Tage und Wochen die Zweifler auf die Seite der Befürworter geschlagen hat, wird sich am Sonntag zeigen. Nach dem nach Angaben der katalanischen Regionalregierung Polizeikräfte das Telekommunikations- und IT-Zentrum Kataloniens besetzten, sprach Julian Assange in einem Tweet davon, dass der erste „Internetkrieg in Katalonien begonnen habe.“

Zuvor hatten Richter auch angeordnet, dass Google ein Programm löscht, mit dem nach Einschätzung des Gerichts Informationen über das Referendum verbreitet werden.

RT Deutsch wird auch morgen weiter aus Barcelona berichten.