Christian Lindner beschert Griechenlands Finanzmärkten Talfahrt

Christian Lindner beschert Griechenlands Finanzmärkten Talfahrt
Christian Lindner, Berlin, Deutschland, 24. September 2017.
Der griechische Börsenindex und dortige Bankaktien leiden am Wahlergebnis der deutschen Liberalen und ihres Frontmanns Christian Lindner. Dieser ist für einen harten Kurs gegen Griechenland bekannt und trat für eine Euro-Zone ohne das verschuldete Land ein.

Die positiven Nachrichten der griechischen Wirtschaft über immerhin 0,5 Prozent Wachstum verhallen unter dem Eindruck einer möglichen Jamaika-Koalition im fernen Berlin. Dax und EuroStoxx eilten nach dem Bekanntwerden des Ausgangs der Bundestagswahl in die Höhe, aber die Kurse in Athen reagierten mit einem Abwärtstrend. 

Der Börsenindex in Griechenland verlor nach der Wahl an die sechs Prozent und als Reaktion auf die Nachrichten einer möglichen Jamaika-Koalition rutschte er um ganze zehn Prozent ab. Die griechischen Bankaktien brachen gar um 28 Prozent ein. Ein möglicher Finanzminister Lindner bestimmt seither die griechische Presse. Politik und Medien durchleuchten genau die möglichen Folgen einer Koalition aus Union, Grünen und FDP für den Zustand der griechischen Ökonomie. 

Gerade erst hatte die Europäische Union nach acht Jahren ihr Defizitverfahren gegen Athen eingestellt. Am Montag sagte das EU-Ministerratsmitglied Toomas Tõniste: 

Nach vielen Jahren ernster Schwierigkeiten sind Griechenlands Finanzen jetzt in viel besserem Zustand.

Gestern wurde bekannt, dass Ex-Finanzminister Wolfgang Schäuble die Bundestagspräsidentschaft übernehmen soll. Der Finanzministerposten könnte entsprechend dann Christian Lindner zufallen - eine Möglichkeit für Angela Merkel, diesem die Jamaika-Koalition schmackhaft zu machen. Den Aufwärtstrend der griechischen Wirtschaft könnte Lindner mit einem harten Kurs gegen das Sorgenkind der EU abrupt beenden. Im Februar sagte Lindner gegenüber dem Deutschlandfunk: 

Klar ist doch, Griechenland muss entschuldet werden. Wenn Griechenland entschuldet wird, dann geht das nur außerhalb des Euro - also Grexit.

Lindner in der griechischen Presse: 

Lindner forderte die Bundesregierung dazu auf, keine Vertragsverletzungen Griechenlands mehr zu akzeptieren: 

Ich fordere die Bundesregierung ganz klar auf, keine Vertragsverletzungen Griechenlands mehr zu akzeptieren. Herr Tsipras täuscht Europa, erschleicht sich die Solidarität der Europäer und ist nicht willens und nicht in der Lage, die Reformen umzusetzen.