Aggression im Tabakdunst? Russische Zigaretteninvasion auf schwedischem Archipel

Aggression im Tabakdunst? Russische Zigaretteninvasion auf schwedischem Archipel
Der russische Außenminister Sergej Lawrow zündet sich eine Zigarette an, Montreux, Schweiz, 22. Januar 2014.
Im schwedischem Huvudskär wurden tausende Zigarettenschachteln mit russischen Etiketten gefunden. Schwedens Presse hat die Allgemeinheit lange auf einen angeblichen Einfall der Russen auf Gotland vorbereitet. Sind das nun die ersten Anzeichen der Invasion?

Huvudskär gehört zum Stockholmer Schärengarten. Die Zeitung Skärsgården berichtete als erste von den russischen Zigaretten, die schwedischen Grund und Boden erreichten. Der schwedische Zoll merkt an, dass es sich um einen Fund von vielen handle. Isa Gunnarson, Pressesprecherin des Zolls: 

Es wurden Zigaretten auf einer Vielzahl von Inseln sichergestellt. 

Die Behörden haben nun eine Untersuchung zum Zigarettenschmuggel eingeleitet. Der Segler Rolf Brattström hatte die Rauchware entdeckt, als er vor ein paar Wochen durch das Archipel segelte. Den SVT-Nachrichten zeigte er die russischen Zigaretten, ingesamt 21 Taschen mit Gesundheitswarnungen in kyrillischer Schrift:

Die Zigaretten waren wohl für den russischen Markt bestimmt, aber wie diese nach Schweden gelangen konnte, darüber lässt sich nur spekulieren.  

Mehr Lesen: Schweden: Geheimnisvolle Drohnen stören Militärmanöver auf Gotland - Naht Putin?