Explosion in Londoner U-Bahn: Britische Polizei stuft Zwischenfall als Terrorakt ein

Explosion in Londoner U-Bahn: Britische Polizei stuft Zwischenfall als Terrorakt ein
In der U-Bahn-Station Parsons Green ist es am Freitagmorgen zu einer Explosion im Zug gekommen, gab die Schutzpolizei der London Metropolitan Police bekannt. Ein Feuerball sei durch den Wagen geflogen, berichteten die Augenzeugen laut der britischen Zeitung "Sun". Einige Fahrgäste wurden vom Feuer „im Gesicht und am Haar verletzt“. Der Angriff ist mittlerweile als Terrorangriff eingestuft worden.

Fotos vom Ort des Vorfalls zeigen einen brennenden Plastikeimer in einer Lidl-Tüte. Ein Metro-Reporter der sich am am Ort des Geschehens befindet, berichtet, dass Menschen wegen Gesichtsverbrennungen behandelt werden. Grund sei die Explosion eines "weißen Containers" gewesen.

Die britische Premierministerin Theresa May hat den nationalen Krisenstab zu einer Sitzung einberufen. 

Laut Experteneinschätzung soll die Ursache der Explosion eine selbstgemachte Bombe gewesen sein, die allerdings nur teilweise explodierte. Die Sprengfalle soll demselben Typus entsprechen, der beim Boston-Marathon zum Einsatz kam, bei dem im April 2013 drei Menschen zu Tode kamen.

The homemade device is believed to be the same type that was used in the Boston Marathon bombings. Experts believe the device was some kind of crude “pressure cooker bomb” that did not detonate properly.

Notizblock

Die britische Polizei will in Kürze mehr Informationen zu dem Vorfall veröffentlichen: