Falscher Alarm sorgt für Anti-Terror-Einsatz in Barcelona

Falscher Alarm sorgt für Anti-Terror-Einsatz in Barcelona
Nach ersten Ermittlungen gab die Polizei von Katalonien auf Twitter bekannt, dass der Einsatz beendet wird. Es soll sich um einen falschen Alarm gehandelt haben.

Nach ungefähr einer Stunde, nachdem die Informationen über den Polizeieinsatz in die Medien gelangt waren, erklärte die Polizei, es handele sich um einen "falschen Alarm".

Ein verdächtiges Fahrzeug wurde untersucht, die zwei Insassen jedoch nicht festgenommen.

Davor wurde der Bezirk um die Kathedrale Sagrada Família von der Polizei abgeriegelt. Eine Metrostation sowie mehrere Geschäfte in der Nähe wurden geschlossen, die Besucher der Kathedrale evakuiert.

Das Gotteshaus wird seit der Terrorattacke auf dem Las Ramblas in Cambrils im August schwer bewacht. Denn es wurde bekannt, dass die IS-Terroristen damals einen viel größeren Anschlag auf die Kathedrale Sagrada Família geplant hatten. Sie wollten mit einem mit Sprengstoff beladenen Laster die römisch-katholische Basilika rammen und dabei möglichst viele Menschen töten. Die bereits angeschafften 120 Gasflaschen explodierten jedoch in dem Versteck der Terroristen.