EuGH-Urteil zu Flüchtlingsquoten spaltet die EU

EuGH-Urteil zu Flüchtlingsquoten spaltet die EU
Das Urteil des Europäischen Gerichtshofes stellt fest, dass Quoten zur europaweiten Verteilung von Flüchtlingen rechtlich bindend sind. Die Slowakei und Ungarn kritisieren das Urteil. Ungarn will sich nicht daran halten.

Der ungarische Außenminister Peter Szijjarto sprach in diesem Zusammenhang von einer "Vergewaltigung europäischen Rechts und europäischer Werte".

Die Migrantenkrise ist nicht mehr nur ein innenpolitisches Problem der einzelnen Mitgliedsstaaten. Sie wird spätestens durch das Quotensystem zu einer Belastungsprobe für die gesamte Union.