Brüssel: Neues Migrantenlager erinnert an Calais

Brüssel: Neues Migrantenlager erinnert an Calais
In der französischen Hafenstadt Calais kampierten tausende Flüchtlinge in Zelten und Notunterkünften, bevor das Lager Ende 2016 von der Polizei geräumt wurde.
Die Behörden in Brüssel fürchten die Entstehung eines neuen Migrantenlagers. Bis zu 650 meist afrikanische Migranten halten sich derzeit in der Stadt auf und schlafen unter freiem Himmel. Die Behörden bleiben untätig, solange die Betroffenen kein Asyl beantragen.

Nur einen Steinwurf entfernt fährt der Eurostar nach Großbritannien. Die Migranten könnten versuchen, in die Züge zu gelangen. Nach dem „Dschungel von Calais“ könnte der Brüsseler Maximilian-Park zum neuen Symbol der Flüchtlingskrise in der EU werden.

Mehr zum Thema:  Deutschland, die EU und die Realität der "Fluchtursachenbekämpfung" in Afrika