Der Anschlag in Barcelona - was bisher bekannt ist

Der Anschlag in Barcelona - was bisher bekannt ist
Standbild aus einem Video, welches den Tatort zeigt, Barcelona, Spanien, 17. August 2017.
Auf der Flaniermeile Las Ramblas im Stadtzentrum von Barcelona raste am Donnerstag ein Lieferwagen in die Menschenmenge. Es gab bisher über 50 Verletzte und 13 Tote. Der Vorfall reiht sich ein in die Terrorattentate von Nizza, Paris, Berlin und London.

Am späten Donnerstagnachmittag fuhr ein weißer Kleintransporter der Marke Fiat gegen 17 Uhr auf Barcelonas bei Touristen beliebter Flaniermeile Las Ramblas in eine Menschenmenge. Augenzeugen berichteten, dass ein Mann mit etwa 80 Stundenkilometern im Zickzackkurs auf die Leute zusteuerte. Anschließend floh er. Die Zeugen beschreiben den Fahrer als jung, mit dunklen Haaren. 

Am Abend gegen 20:18 Uhr bestätigte der katalanische Innenminister auf Twitter, dass mindestens 13 Menschen getötet wurden. Mehr als 50 weitere wurden verletzt.

Leute sind durch die Wucht des Aufpralls in alle Richtungen geschleudert worden', zitiert die Zeitung "El País" eine Augenzeugin. 'Auch drei Fahrradfahrer wurden getroffen."

Die Zeitung "La Vanguardia" schreibt:

Zum Zeitpunkt der Kollision waren die Ramblas voller Menschen, denn es ist gerade Hochsaison."

Augenzeugen und Reporter schildern allgemeine Panik und Chaos:

Las Ramblas ist eine knapp 1,3 Kilometer lange Promenade im Zentrum Barcelonas. Sie führt von der Plaça de Catalunya im Norden bis zum Alten Hafen am südlichen Ende. Der Kleintransporter fuhr über hunderte Meter in die flanierende Menge: 

Ein französischer Tourist berichtet dem Sender BFMTV, er habe sich gerade noch vor dem Lieferwagen retten können, aber ein Passant direkt hinter ihm sei angefahren worden.

Als das Fahrzeug weg war, haben wir denen geholfen, die am Boden lagen."

Dann herrscht für Stunden totales Chaos. Die Polizei will lange nicht von "Terror" sprechen. Am Abend aber erklärt sie via Twitter, der Zwischenfall werde

wie eine Terrorattacke behandelt - aber das Motiv sei unklar."

Kurz vor 19 Uhr wurde dann offiziell bestätigt: Nach Nizza, Paris, Berlin und London handelte es sich in Barcelona um einen Anschlag von Extremisten. Seit Juli 2016 wurden Fahrzeuge in einer Reihe von Anschlägen in ganz Europa eingesetzt und töteten über 100 Personen in Nizza, Berlin, London und Stockholm.

Berichte darüber, dass ein weiterer Mann sich in einer Bar am Tatort verschanzt hielte und Geiseln genommen hat, wurden dementiert.

Die katalanische Polizei bestätigte, dass eine Person festgenommen wurde. Am Tatort wurde auch ein spanischer Pass eines Mannes marokkanischen Ursprungs gefunden. Anwohner wurden aufgefordert zu Hause zu bleiben. 

Mehr lesen: Terrorangriff in Barcelona