Polizeioperation am Champs-Élysées: Weiträumige Evakuierung, Anti-Terroreinheit übernimmt Ermittlung

Polizeioperation am Champs-Élysées: Weiträumige Evakuierung, Anti-Terroreinheit übernimmt Ermittlung
Der partiell ausgebrannte Wagen des Angreifers
Ein unbekannter Mann hat mit seinem Auto gegen 16 Uhr einen Wagen der französischen Gendarmerie auf den Champs-Élysées gerammt. Die Polizei hat den Bereich weiträumig abgesperrt. Der Angreifer soll laut Medienberichten seinen Verletzungen erlegen sein. Im Wagen wurden Gasbehälter und eine AK-47 gefunden.

In den sozialen Medien wurden zahlreiche Videos zu dem Vorfall veröffentlicht:

Die Präfektur der Pariser Polizei hat die Pariser aufgefordert, "den Sektor zu meiden":

An Bord seines Fahrzeuges sollen nach Polizeiangaben mehrere Gaskartuschen sowie eine Gasflasche und eine AK-47 gefunden worden sein. Ein Sprengkommando sei auf dem Weg. Die Anti-Terroreinheit der Pariser Staatsanwaltschaft soll die Ermittlungen übernommen haben. 

Eine vor Ort befindliche CNN-Journalistin spricht von "einem Mann am Boden":

Auch die Metro-Station auf den Champs-Élysées wurde vorläufig gesperrt:

Mehr Details in Kürze.