Lieferwagen rast in Menschenmenge bei Moschee in London - "Alles weist auf einen Terrorakt hin"

Lieferwagen rast in Menschenmenge bei Moschee in London - "Alles weist auf einen Terrorakt hin"
Der Minivan, der in eine Menschenmenge nahe der Moschee fuhr, 19. Juni 2017.
Nach einem Attentat mit einem Lieferwagen im Londoner Stadtteil Finsbury Park gibt es zwei Tote und zehn Verletzte. Anti-Terror-Spezialisten haben die Ermittlungen übernommen. Der Fahrer des Minivans wurde festgenommen. Weitere Hintergründe werden ermittelt.

Acht verletzte Personen nahe der Moschee im Stadtteil Finsbury Park Londons wurden in Krankenhäuser gebracht, zwei Leichtverletzte wurden vor Ort behandelt. Augenzeugenberichte über drei Insassen des Tatfahrzeugs bestätigten sich nicht. 

Die ersten Notrufe gingen gegen 00:20 Uhr (Ortszeit, 01.20 Uhr MESZ) bei der Polizei ein. Einsatzkräfte wurden daraufhin zum Ort des Geschehens in der Seven Sisters Road geschickt. Der Stadtteil Finsbury Park liegt nördlich des Zentrums von London.

Live vom Ort des Geschehens: 

Update 11:20 Uhr:

Außer dem Fahrer gibt es keine weitere Verdächtigen. Es wurden ebenfalls keine Waffen bei dem Fahrer des Minivans gefunden. 

Update 10:30 Uhr: 

Der Londoner Bürgermeister äußert sich zum Angriff auf Moslems in London und ruft die Bürger zum Zusammenhalt auf.

Update 10:00 Uhr:

Neil Basu, Polizeichef der Anti-Rerrorismus-Einheit, sagte in einem Statement, dass der Vorfall alle "Anzeichen eines Anschlags aufweist". Er bestätigte, dass alle Opfer Muslime seien. 

Update 07:30 Uhr:

Die britische Innenministerin Amber Rudd rief die Londoner dazu auf, sich gegen die Gewalt zu vereinen:

Wir müssen alle weiterhin zusammenhalten, gegen all jene, die versuchen uns zu spalten und Hass und Angst zu verbreiten.

Update 07:20 Uhr: 

Premierministerin Theresa May sprach von einem vermutlichen "Terrorangriff" und berief ein Treffen für Montagvormittag ein. 

Bilder vom Ort des Geschehens: 

Update 07:10 Uhr: 

Der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan veröffentlichte ein Statement zum Vorfall und bezeichnete diesen als "einen gezielten Angriff auf unschuldige Londoner".

Der Britische Rat der Muslime sprach die Vermutung aus, dass es sich um eine Tat gegen Muslime handeln könnte. Auf Twitter schrieben sie: 

Von den Augenzeugenberichten her scheint es, als wäre der Täter von Islamhass motiviert gewesen."

Theresa May sprach von einem schrecklichen Zwischenfall:

All meine Gedanken sind mit jenen, die verletzt wurden, mit deren Angehörigen und mit den Rettungskräften vor Ort.

Bei den Opfern soll es sich vornehmlich um Muslime handeln. 

Mohammed Kozbar, der Vorsitzende der Moschee, sagte der Boulevard-Zeitung "The Sun":

Wer immer das getan hat, wollte Menschen verletzen. Das ist eine Terrorattacke.

Das Fahrzeug, das Passanten rammte, soll dem "The Sun"-Bericht zufolge ein gemieteter weißer Lieferwagen gewesen sein. Ein solches Fahrzeug war auch auf diversen Bildern vom Ort des Geschehens zu sehen.

Der letzte Anschlag Londons ereignete sich am 3. Juni. Auf der London Bridge und am Borough Market töteten drei Terroristen mindestens acht Menschen. Die Täter wurden von der Polizei erschossen. 

(rt deutsch/ dpa)

Moment der Verhaftung einer der drei Verdächtigen aus dem Fahrzeug: 

  • 11:24 Uhr

    Außer dem Fahrer gibt es keine weitere Verdächtigen. Es wurden ebenfalls keine Waffen bei dem Fahrer des Minivans gefunden.

  • 10:32 Uhr

    Der Londoner Bürgermeister äußert sich zum Angriff auf Moslems in London und ruft die Bürger auf zusammenzuhalten.

  • 10:01 Uhr

    Neil Basu, Polizeichef der Antiterrorismus-Einheit sagte in einem Statement, dass der Vorfall alle "Anzeichen eines Anschlags aufweist". Er bestätigte, dass alle Opfer Muslime seien. 

  • 08:22 Uhr

  • 07:38 Uhr

    Britische Innenministerin Amber Rudd rief die Londoner dazu auf sich gegen die Gewalt zu vereinen:

    Wir müssen alle weiterhin zusammenhalten, gegen all jene, die versuchen uns zu spalten und Hass und Angst zu verbreiten.

  • 07:18 Uhr

    Die britische Premierministerin sprach von einem vermutlichen "Terrorangriff" und berief ein Treffen für Montag Vormittag ein. 

  • 07:09 Uhr

    Der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan veröffentlichte ein Statement zum Vorfall und bezeichnete diesen als "einen gezielten Angriff auf unschuldige Londoner".