Großbrand in Londoner Hochhaus - 50 Verletzte und Todesopfer

Großbrand in Londoner Hochhaus - 50 Verletzte und Todesopfer
Das brennende Hochhaus in London, Großbritannien, 14. Juni 2017.
In einem 24 stöckigen Wohngebäude in West London brach in der Nacht zu Mittwoch ein Großbrand aus. Berichten zufolge sollen sich noch Menschen in dem Gebäude befinden. In den sozialen Netzwerken beschrieben Augenzeugen die Hilferufe der eingeschlossenen Bewohner des Gebäudes.

Das Gebäude "Grenfell Tower" befindet sich in der Latimer Straße in Nord Kensington und umfasst 120 Wohneinheiten. Das Gebäude wurde im Jahr 1974 erbaut. Der Brand erstreckt sich vom zweiten bis in das oberste Stockwerk. Gegen den Großbrand sind 200 Feuerwehrleute und 40 Feuerwehrfahrzeuge im Einsatz. Die Ursache des Feuers ist noch nicht bestätigt. Das Feuer soll im vierten Stock durch ein defektes Haushaltsgerät ausgebrochen sein.

Update 13:15 Uhr:

In einem neuen Statement der Rettungskräfte wurde die Zahl der Verletzten auf 64 korrigiert. 6 Krankenhäuser in London behandeln die Brandopfer. 20 von ihnen befinden sich in einem kritischen Zustand. 

Update 12:15 Uhr: 

Die "Metropolitan Police" aus London bestätigt 6 Todesopfer:

Update 11:10 Uhr: 

Der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan veröffentlicht einen Brief zur Katastrophe: 

Update 10:45 Uhr: 

Auch in einem weiteren Statement können die Rettungskräfte keine Angaben zu den Opferzahlen machen. Spezialisten seien im Einsatz. 

Die schwedische Zeitung "Expressen" berief sich auf Augenzeugen, wonach 10 Menschen sich durch Sprünge versuchten zu retten und sich bis zu 600 Menschen in dem Gebäude aufgehalten haben könnten. 

Update 10:00 Uhr: 

Eine Zusammenfassung der Katastrophe durch die Metropolitan Police: 

Grundrisse und Zeichnungen des Gebäudes

Update 9:30 Uhr:

Die Zahl der Verletzten, die in Krankenhäuser geliefert wurden, wurde nach oben korrigiert. Es sind nun 50 Verletzte. 

Update 08:50 Uhr: 

In einer offiziellen Presseerklärung sprach eine Rettungskraft über die Rettungsaktion, die sie als eine große Herausforderung für alle Einsatzkräfte bezeichnete. Um 00:54 Uhr ging der Notruf ein und 6 Minuten später seien die Rettungskräfte bereits vor Ort gewesen. 

Es wurden 30 Menschen in Krankenhäuser gebracht. Auch hätte der Brand Menschenleben gekostet. Aber zu diesem Zeitpunkt können noch keine Angaben über genaue Zahlen gemacht werden. 

Update 8:45 Uhr:

Bilder des Gebäudes vor und nach dem Ausbruch des Feuers. 

Update 8:30 Uhr: 

"Ein Notfallzentrum für die Evakuierten wurde vom der Gemeinde (RBKC) im Harrow Centre eingerichtet."

Update 8:00 Uhr: 

Das brennende Wohnhaus gilt nach Berichten des Senders BBC als einsturzgefährdet. Es ist noch immer unklar, wie viele Menschen sich dort aufhalten. 

Das Hochhaus soll auch einen Kindergarten und einen Boxclub beherbergen. Das berichteten Nachbarn aus der Umgebung am Mittwochmorgen der Deutschen Presse-Agentur. (dpa)

Update 7:30 Uhr: 

Der Londoner Notdienst gab bekannt, dass 30 Verletzte in fünf Krankenhäuser Londons gebracht wurden.

 

Der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan auf Twitter: "Ich bin in engem Kontakt mit [den Einsatzkräften]."

Er steht angesichts des Hochhausfeuers in engem Kontakt mit den Behörden. Zuvor hatte er über den Kurznachrichtendienst von einem "bedeutenden Vorfall" gesprochen. Die britischen Behörden bezeichnen ein Ereignis so, wenn die Lage die Umsetzung besonderer Vorkehrungen durch einen oder mehrere Rettungsdienste erfordert. (dpa)

Unter den Eingeschlossenen sollen auch Kinder sein. In einem dramatischen Video ist zu sehen, wie ein Kind ein Fenster öffnet und aus dem Fenster springt. 

Ein weiteres Video zeigt einen eingeschlossenen Mann im Gebäude.

Live vom brennenden Gebäude: 

Statement der Londoner Ambulanz auf Twitter am Mittwoch Morgen gegen 5:00 Uhr Ortszeit

Bisher gibt es keine Bestätigungen zu Opferzahlen und Verletzten. Aber in den Sozialen Netzwerken beschreiben Augenzeugen, dass sich noch Menschen in dem Gebäude aufhalten. 

Die britische RT-Korrespondentin Elisa Ali berichtet vom Ort des Geschehens. Um 5:00 Uhr berichtete Ali, dass noch Menschen in dem brennenden Gebäude zu sehen waren. Viele Bewohner des Gebäudes sind muslimischen Glaubens und waren im Zuge der Fastenzeit Ramadan nicht im Gebäude. 

Der Guardian zitierte George Clarke, Fernsehmoderator einer TV-Show, der nur unweit des Gebäudes wohnt: 


Es ist herzzerreißend. Ich habe gesehen, wie eine Person im obersten Stockwerk mit einer Taschenlampe auf sich aufmerksam machte und die Menschen können nicht heraus.  

In den sozialen Netzwerken berichten Augenzeugen davon, dass sie Menschen um Hilfe schreien hörten.

Um 01:16 Uhr Ortszeit gingen die Notrufe bei der Feuerwehr ein. 

ForumVostok