"Das ist für Syrien" - Angriff mit Hammer auf Polizist vor Notre-Dame de Paris

"Das ist für Syrien" - Angriff mit Hammer auf Polizist vor Notre-Dame de Paris
Schüsse am Notre-Dame de Paris - Polizei-Operation im Gang
Ein mit einem Hammer bewaffneter Mann hat einen Polizisten gegenüber der Kathedrale Notre-Dame de Paris attackiert. Den Vorfall ermittelt die Anti-Terror-Abteilung der Pariser Staatsanwaltschaft.

Ein Mann habe sich von hinten einer Polizeipatrouille genähert und mit einem Hammer auf einen der drei Beamten eingeschlagen. Ein weiterer Polizist habe das Feuer eröffnet und den Angreifer verletzt. Dabei habe der Letztere "Das ist für Syrien" gerufen, sagte der französische Innenminister Gérard Collomb am Dienstag. 

Der Angreifer habe sich als algerischer Student präsentiert: Er habe einen Ausweis bei sich gehabt, dessen Echtheit überprüft werden müsse. Neben dem Hammer habe der Mann Küchenmesser bei sich gehabt.

Der Algerier soll gestanden haben, dass er ein "Soldat des Kalifats" sei.

Die Sicherheitskräfte bestätigten, dass ein Beamter verletzt worden ist. Seine Verletzungen seien laut Collomb nicht sehr schlimm.

Wie die Polizei Paris via Twitter meldete, wurde eine "Intervention" auf dem Platz vor der Kathedrale eingeleitet. Sie bat alle Menschen, den Tatort möglichst zu meiden.

Der Angreifer sei entwaffnet und in ein Krankenhaus eingeliefert worden, schrieb die Polizei auf Twitter.

Touristen mussten aus Sicherheitsgründen in der Kathedrale bleiben, schrieben Twitter-Nutzer und belegten dies mit Fotos der Menschenmenge im Gebäude. Alle 900 Menschen seien in Sicherheit, meldet Le Figaro. Die Polizei will prüfen, ob es unter ihnen Komplizen des Täters gibt.

Die nach dem Angriff in der Pariser Kathedrale festgehaltenen Besucher konnen das Gotteshaus nach und nach wieder verlassen. Jeder wurde von der Polizei durchsucht, sagte die Sprecherin der Diözese Paris, Karine Dalle, am Dienstag dem Sender BFMTV. Alles sei ruhig ab abgelaufen. 

Der Platz vor der Kathedrale ist geräumt worden.