Sprengstoffräumkommando in Wigan im Einsatz – mögliche Spur zum Anschlag in Manchester

Sprengstoffräumkommando in Wigan im Einsatz – mögliche Spur zum Anschlag in Manchester
Sprengstoffräumkommando in Wigan im Einsatz – Ermittlungen zum Anschlag in Manchester
In der Stadt Wigan westlich von Manchester mussten die Einwohner zum zweiten Mal in fünf Tagen wegen des Einsatzes eines Bombenräumkommandos im Zusammenhang mit den Ermittlungen zum Terroranschlag in Manchester ihre Häuser verlassen.

Einige Stadtteile von Wigan wurden am Donnerstag gesperrt, nachdem die Polizei bei einer Hausdurchsuchung "potenziell verdächtige Gegenstände" gefunden hatte. In Reaktion darauf musste erneut das Sprengstoffräumkommando der britischen Armee ausrücken.

Die Polizei durchsuchte am Mittwochabend ein Haus. Zuvor hatten Augenzeugen gesehen, wie ein Mann festgenommen worden war, der ein verdächtiges Paket getragen hatte.

Die Polizei bat die Bevölkerung um Hilfe: Die Beamten suchen einen blauen Koffer, den der mutmaßliche Attentäter Salman Abedi vor dem Anschlag mit sich geführt hatte. Diesen zeigen Aufnahmen von Überwachungskameras.

Die Sperre wurde gegen 16:30 Ortszeit aufgehoben.

Am 22. Mai ereignete sich in Manchester ein Selbstmordanschlag während eines Konzertes. Dabei starben 22 Menschen, darunter auch mehrere Kinder. Weitere 59 Personen wurden zum Teil schwerverletzt. Die Terrororganisation Islamischer Staat bekannte sich zum Angriff.

Im Rahmen der Ermittlung wurden bisher insgesamt 14 Personen in Gewahrsam genommen.

Mehr lesen - Selbstmordattentäter von Manchester gehörte zur Terrorgruppe LIFG

ForumVostok
MAKS 2017