Neue Erkenntnisse über die Planung des Manchester-Attentats: Abedi war kein Unbekannter

Neue Erkenntnisse über die Planung des Manchester-Attentats: Abedi war kein Unbekannter
Die Überwachungskameras filmten den mutmaßlichen Terroristen wenige Tage vor seinem Attentat. Dabei kannten die Geheimdienste Salman Abedi bereits vorher, sein Bruder ist festgenommen. Medien berichten über weitere Details zum Anschlag.

Die Überwachungskameras im Kaufhaus „Arndale“ haben Abedi laut dem TV-Sender Sky-News schon am 19. Mai aufgenommen. Zwei Bilder zeigen einen schwarz gekleideten Mann, der einen schwarzen Rucksack mit blauem Futter trägt. Auf einer Aufnahme kann man sehen, dass das Preisschild noch nicht einmal entfernt war.

Die Polizei nimmt an, dass der 22-jährige Abedi kurz zuvor 250 Britische Pfund abgehoben hatte, um den Rucksack für den Sprengkörper zu kaufen.

Polizei bei einem Einsatz am Flughafen Düsseldorf.

Am Mittwoch hatte die Zeitung New York Times bereits Fotos des möglichen Sprengkörpers vom Anschlagsort veröffentlicht. Der starke Sprengstoff sollte sich demzufolge in „einem Metallbehälter befunden haben, der entweder an einem schwarzen Gürtel oder in einem blauen Rucksack“ versteckt worden war.

Abedis jüngerer Bruder Hashem soll außerdem von dem geplanten Terroranschlag gewusst haben, wie der TV-Sender ABC News unter Berufung auf die libysche Anti-Terror-Behörde am Donnerstag berichtete. Der vermeintliche Attentäter soll eine halbe Stunde vor dem Anschlag versucht haben, seinen Bruder anzurufen. Hashem wurde am Dienstagabend in Libyen als mutmaßlicher IS-Anhänger festgenommen, so der Sender.

Vor der Manchester Arena werden die ersten Blumensträuße als Ausdruck der Trauer niedergelegt.

Zuvor hatte die britische Innenministerin Amber Rudd mitgeteilt, dass Salam Abedi den britischen Geheimdiensten bereits vor der Tat bekannt gewesen sei. Der Tatverdächtige soll bei dem Anschlag auf Konzertbesucher am Montagabend „wahrscheinlich nicht alleine gehandelt" haben.

Er ist jemand, den sie gekannt haben, sagte Rudd im TV-Sender Sky News.

Die Innenministerin verwies zudem auf die laufenden Ermittlungen der Polizei.

Ich bin überzeugt, dass wir in den nächsten Tagen und Wochen mehr Informationen über ihn bekommen werden, sagte sie.

Zuvor hatte die britische Zeitung Times berichtet, dass Abedi vor wenigen Tagen aus Libyen zurückgekommen wäre, wo er in einem Kämpferlager trainiert haben soll. Die Polizei und die Geheimdienste prüfen diese Informationen.

ForumVostok