icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Über Nacht zum Feind erklärt: Ukraine startet Hetz-Kampagne gegen Fußballer wegen Sankt-Georgs-Band

Über Nacht zum Feind erklärt: Ukraine startet Hetz-Kampagne gegen Fußballer wegen Sankt-Georgs-Band
Der ehemalige Kapitän der ukrainischen Nationalmannschaft, Anatolij Timoschtschuk, besuchte am Tag des Sieges ein Denkmal des Zweiten Weltkrieges und ehrte damit die gefallenen sowjetischen Soldaten.

Zusammen mit seinen neuen Kollegen vom Fußballklub "Zenit" legte er am 9. Mai an der Piskarewsky-Gedenkstätte in Sankt Petersburg zwei rote Nelken zu den zahllosen Blumen, die andere Gedenkte niedergelegt hatten.

Was in der Ukraine noch bis vor dem Regierungsumsturz als Tradition galt, nämlich ein Sankt-Georgs-Band zu tragen, wurde zum Verbrechen erklärt. Die Strafe dafür musste der Rekordnationalspieler der Ukraine, Timoschtschuk, nach seinem Trauerbesuch am eigenen Leib erfahren.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen