icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Frankreich: Pest und Cholera in Zeiten der Postdemokratie

Frankreich: Pest und Cholera in Zeiten der Postdemokratie
Emmanuel Macron folgt François Hollande ins Präsidentenamt. Haben die Franzosen mit ihm das kleinere Übel gewählt?
Marine Le Pen und der Front National haben die Präsidentschaftswahl in Frankreich nicht gewonnen. Sie haben den Urnengang aber auch nicht verloren - denn dieser war mit Abstand der größte Erfolg für die rechte Partei.

Der neue Präsident Emmanuel Macron wurde vor der Wahl von den Massenmedien als alternativlos präsentiert. Die Zurückhaltung des gescheiterten linken Kandidaten Jean-Luc Mélenchon, der keine klare Wahlempfehlung aussprach, galt im aufgeheizten Entweder-Oder-Klima bereits als Affront.

Bei Protesten wurde der Slogan "Weder der Banker, noch die Rassistin" populär. Der Front National wies den Vorwurf des Rassismus zurück. Die Franzosen haben dennoch den Banker gewählt. Ob es sich dabei um das kleinere Übel handelt, wird die Zukunft zeigen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen