Terroranschlag in London: Was bisher bekannt ist

Terroranschlag in London: Was bisher bekannt ist
Die Lage in London ist noch unübersichtlich. Die Polizei wollte ein Ende des Vorfalls noch nicht bestätigen.
Zwei Angriffe versetzen London in Angst und Schrecken. Scotland Yard bestätigte bis jetzt fünf Tote und 20 Verletzte als Folge der Angriffe. Die Polizei stuft das Geschehen als Terrorakt ein. RT Deutsch gibt einen Überblick über das bisherigen Geschehen.

Bei zwei mutmaßlichen Terroranschlägen in der britischen Hauptstadt sind fünf Menschen ums Leben gekommen und mehrere Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Die Polizei teilte mit:

Wir behandeln dies bis auf weiteres als einen terroristischen Vorfall.

Zum dem genauen Ablauf des Anschlags und der möglichen Hintergründe der Taten nahm die Polizei bisher noch keine Stellung.

Mehrere Medien bestätigten übereinstimmend, dass es sich nach bisherigen Erkenntnissen um zwei Vorfälle im Zentrum Londons handelt. Es handelt sich aber offenbar um denselben Angreifer.

Am Nachmittag tötete ein Autofahrer mit seinem grauen Hyundai zunächst auf Westminster Bridge zwei Personen und verletzte mehrere Menschen, unter ihnen drei Polizisten. Danach krachte das Auto in den Zaun des Parlaments. Mindestens zehn Verletzte wurden auf der Brücke von Notärzten versorgt.

Der Autofahrer verließ sein Fahrzeug und griff auf dem Parlamentsgelände dann einen Polizisten mit einem Messer an. Er wurde von anderen Polizisten niedergeschossen, der Polizist starb an den Folgen seiner Verletzungen.

Die britische Polizei erklärte, dass sie sich nicht an Spekulationen darüber beteiligen wolle, ob die Angriffe beendet sind. Sie forderte die Öffentlichkeit auf, die Gegend um das Parlament und die in der Nähe liegenden Brücken zu meiden.

In der ganzen Stadt seien zusätzliche bewaffnete und unbewaffnete Beamte im Einsatz. Es gebe mehrere Opfer, darunter auch Polizisten. Die genaue Opferzahl sei noch nicht bekannt.

Durch Augenzeugen und Behörden kommen immer neue Details zu den Geschehnissen ans Licht. Die Hafenbehörde teilte mit, dass eine Frau mit schweren Verletzungen aus der Themse gerettet wurde. Mehrere Augenzeugen berichteten von einem Geländewagen, der an einer Ampel an der Brücke beschleunigt und mehrere Menschen überfahren haben soll. Unter den Verletzten sind offenbar auch mehrere Schüler aus Frankreich.

Laut Medienberichten hat Premierministerin Theresa May eine Krisensitzung des Sicherheitsstabs einberufen. May wurde vom Parlament in den Regierungssitz in der Downing Street 10 eskortiert. Die Polizei bittet Augenzeugen, die Foto- oder Filmaufnahmen gemacht haben, diese an die Polizei weiterzugeben.

Britische Medien berichteten zu erst, dass der Angreifer ein radikal-islamischer Hassprediger namens Abu Izzadeen sein soll. Doch nun herrscht offenbar Unklarheit. Channel 4 und BBC berichten, dass es nicht Abu Izzadeen sein kann, da er noch noch im Gefängnis sitze.