Französische Staatsanwaltschaft vermutet hinter Orly-Flughafen-Angreifer islamistisches Motiv

Französische Staatsanwaltschaft vermutet hinter Orly-Flughafen-Angreifer islamistisches Motiv
Französische Behörden haben den Zwischenfall am Pariser Orly-Flughafen als Terrorangriff eingestuft. Die Polizei nahm drei Personen in Haft. Laut Staatsanwaltschaft rief der Angreifer Ziyad Ben Belgacem islamistische Parolen.

„Ich bin hier, um für Gott zu sterben. Es wird Tote geben“, rief der 39 Jährige, als er versuchte, ein Sturmgewehr von einer weiblichen Soldatin im Flughafen zu entreißen. Das berichtete der Staatsanwalt von Paris Francois Molins bei einer Pressekonferenz am Samstagabend.

Molins erklärte, dass Ben Belgacem im Gefängnis radikalisiert wurde. Zuvor wurde er wegen einer Reihe von Diebstählen und drogenbedingten Fällen verurteilt. Der Orly-Angreifer war zum Zeitpunkt des Angriffs auf Bewährung außer Haft.

Frankreich war in den letzen Jahren immer wieder Ziel von Terroranschlägen. Dieses Jahr finden die Präsidentschaftswahlen statt. Das Land steht unter erhöhter Alarmbereitschaft.

Die französischen Sicherheitsbeamten bestätigten, dass der französische Staatsbürger Ben Belgacem vor seinem Angriff im Orly-Flughafen einen Polizisten erschoss und einen weiteren verwundete, als diese ihn in der Nähe vom Flughafen Le Bourget stoppten.

Staatsanwalt Molins informierte, dass Ben Belgacem einen Kanister mit Öl in das Terminalgebäude brachte.  Nach einer gewaltsamen Auseinandersetzung mit einer Soldatin der Luftwaffe griffen zwei weitere Soldaten ein und feuerten acht Kugeln auf den Mann. Ben Belgacem wurde auf der Stelle getötet.

Die Polizei nahm außerdem den Bruder und Vater des Angreifers fest. Angeblich erhielten sie nur wenige Minuten vor dem Tod des Angreifers Nachrichten von ihm. Details über die Verbindungen der Familie Ben Belgacem sind noch unbekannt. Auch der Kusin von Ben Belgacem soll sich der Polizei zugewendet haben.

Die französische Staatsanwaltschaft bemerkte, dass Ben Belgacem, der in Paris geboren wurde, wegen Raub mit einer Waffe zu fünf Jahren im Gefängnis verurteilt wurde. Diese Tat soll er 1998 begannen haben. Hinzukommen eine drei und fünfjährige Haft wegen Drogenhandel.

Die Wohnung von Ben Belgacem wurde nach den Anschlägen von Paris im Jahr 2015 schon einmal untersucht. Der Angreifer von Orly stand allerdings nicht auf der Prioritäten-Liste der Sicherheitsbehörden.