Deportation türkischer Familienministerin löst gewaltsame Proteste in Rotterdam aus

Deportation türkischer Familienministerin löst gewaltsame Proteste in Rotterdam aus
AKP-Anhänger versammeln sich vor türkischem Konsulat in Rotterdam.
Nach dem Einreiseverbot für den türkischen Außenminister Cavusoglu in die Niederlande, spitzt sich die Eskalation weiter zu. Die türkische Familienministerin Fatma Betul Sayan Kaya  wurde heute durch die niederländische Polizei daran gehindert, das türkische Konsulat in Rotterdam zu betreten und Medienberichten zufolge in ihrem Auto festgesetzt. Vor dem Gebäude hat sich eine wütende Menschenmenge von AKP-Anhängern versammelt. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort.

12.32 Uhr: Bei den Unruhen vor dem türkischen Konsulat in Rotterdam hat die niederländische Polizei zwölf Menschen festgenommen, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf eine Polizeisprecherin.

05.57 Uhr: Die niederländische Polizei hat die Protestkudgebung vor dem türkischen Konsulat in Rotterdam endgültig aufgelöst. Einige Aktivisten wurden in Gewahrsam genommen. Die Situation in der Atlstadt von Rotterdam ist momentan ruhig, aber angespannt. Die Sicherheitsbehörden mussten die Präsenz ihrer Mitarbeiter in den Straßen der Stadt aufstocken, berichtet die russische Nachrichtenagentur TASS.  

03.25 Uhr: Hunderte Menschen haben sich vor der niederländischen Botschaft in Ankara versammelt. Einige schmissen Eier gegen das Gebäude. Ein massives Polizeiaufgebot ist im Einsatz.

03.18 Uhr: Türkische Polizei angeblich auf dem Weg, um niederländische Diplomaten in Ankara festzunehmen.

Aktuelle Lage in Rotterdam:

02.57 Uhr: Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte nannte in einer Erklärung den Besuch der türkischen Ministerin "verantwortungslos" und die Rhetorik der türkischen Behörden "nicht akzeptierbar".


"Die Niederlande haben der Türkei mehrfach klargestellt, dass die öfffentliche Ordnung und Sicherheit in unserem Land nicht beeinträchtigt werden sollte," sagte Rutte. Er fügte hinzu, dass er den der türkischen Regierung mehrfach erklärte, dass die Ministerin Kaya "in den Niederlanden nicht willkommen" ist.

Video aus Rotterdam zeigt, wie Journalist durch Polizist zu Boden geschlagen wird:

02.37 Uhr: Binali Yildirim, türkischer Ministerpräsident, ruft die Demonstranten in Rotterdam dazu auf, nach Hause zu gehen.

02.26 Uhr: Auch in Berlin versammeln sich Türken vor niederländischer Botschaft zum Protest. In Rotterdam wird weiterhin der Protest aufgelöst. Unbestätigten Berichten zufolge gibt es Verletzte.

Livestreams:

02.15 Uhr: Die niederländische Polizei habe die türkische Ministerin gezwungen, in ein anderes Fahrzeug umzusteigen, in dem sie zur deutschen Grenze eskortiert wird, meldete die amtliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu Ajansi.

Türkische Familienministerin meldet sich erneut via Twitter zu Wort:

"Angesichts dieser faschistischen Maßnahme muss die ganze Welt im Namen der Demokratie Stellung beziehen! Diese Behandlung einer Ministerin kann nie akzeptiert werden!"

01.46 Uhr: Polizei löst Protest von AKP-Anhängern auf. Wasserwerfer im Einsatz.

01.33 Uhr: Fatma Betul Sayan Kaya wird zurück nach Deutschland eskortiert.

"Die Demokratie und menschlichen Werte mit den Füßen tretend, werde ich jetzt über Nijmegen nach Deutschland gebracht. Im Namen aller unserer Bürger verurteile ich dies", so die türkische Familienministerin jüngst via Twitter.

01.26 Uhr: Live vom Protest in Rotterdam. Die Menge buht

01.11 Uhr: In der Türkei haben sich Hunderte von Menschen zum Protest vor den niederländischen Vertretungen in Ankara und Istanbul versammelt.

Die türkische Familienministerin via Twitter: "Als eine gewählte Ministerin, eine türkische Bürgerin und eine Frau werde ich angesichts dieser rechtswidrigen Behandlungen nie aufgeben."

Laut einem niederländischen Journalisten befindet sich die türkische Ministerin in einem dieser Autos:

01.07 Uhr: Die Ministerin weigere sich, aus ihrem gepanzerten Fahrzeug auszusteigen. Daher plane die Polizei, das Auto nach Deutschland zu eskortieren, berichtete ein niederländischer Journalist.

Ein Video zeigt die Protestler in Rotterdam:

Die Einsatzkräfte sollen bereits Hunde gegen die Protestler eingesetzt haben. Die Situation ist sehr angespannt. Fatma Kaya war zuvor mit dem PKW aus Deutschland in das Land gekommen. Die Türkei reagierte prompt auf die jüngsten Zuspitzungen und ließ nach Informationen des Außenministeriums die niederländischen Vertretungen aus Sicherheitsgründen schließen.  Außerdem sei der niederländische Botschafter, der sich derzeit außerhalb der Türkei befindet, nicht mehr im Land erwünscht.

ForumVostok