Frankreich: Scharfschütze eröffnet Feuer während Rede von Präsident Hollande – Zwei Verletzte

Frankreich: Scharfschütze eröffnet Feuer während Rede von Präsident Hollande – Zwei Verletzte
Quelle: Screenshot Twitter
Während einer Rede von François Hollande in Villognon anlässlich der Eröffnung einer Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Paris und Bordeaux hat ein Scharfschütze der Polizei aus Versehen das Feuer eröffnet und zwei Personen leicht verletzt.

"Ich hoffe, es ist nichts schlimmes passiert, anscheinend nein", hört man den französischen Präsidenten sagen, nachdem seine Rede von den Schüssen unterbrochen wurde.

Laut den Informationen der verantwortlichen Präfektur, soll ein Scharfschütze der zum Schutz des Präsidenten Position in einem umliegenden Gebäude bezogen hatte, den Sicherungshebel seines Präzisionsgewehr nicht umgelegt haben und bedingt durch einen Positionswechsel versehentlich die Schüsse ausgelöst haben. 

Die Schüsse durchschlugen laut Darstellung in französischen Medien das Festzelt, in dem nach dem Diskurs des Präsidenten ein Cocktail-Empfang stattfinden sollte. 

Ein Koch der Hotelgruppe Arom Lacoste Traiteur und ein weiterer Angestellter sollen durch die Schüsse leichte Verletzungen davon getragen haben. Zunächst soll nach Darstellung der Nachrichtenagentur AFP eine Kugel die Wade des Kochs gestriffen haben und sei dann in das Bein des Angestellten eingetreten. 

Eine Untersuchungskommission wurde einberufen, um die Hintergründe des Vorfalls aufzuklären. 

Anmerkung der Redaktion: Bis zum derzeitigen Zeitpunkt [20:30 Uhr] gibt es widersprüchliche Berichte über die Anzahl der Schüsse. Während mehrere Medien und Nachrichtenagenturen von zwei Schüssen sprechen, vermelden andere lediglich einen einzigen Schuss. Die Zahl von zwei Verletzten wird von allen Seiten bestätigt.