Schengen unter Druck: Wie Anis Amri die offenen EU-Grenzen ausnutzte

Schengen unter Druck: Wie Anis Amri die offenen EU-Grenzen ausnutzte
Vom Hoffnungsprojekt zur Gefahr? Das Prinzip der offenen Grenzen steht unter Druck, nachdem sich auch viele Terroristen über die Reisefreiheit freuen.
Nach dem Anschlag am Berliner Breitscheidplatz reiste der mutmaßliche Täter Anis Amri unbehelligt durch halb Europa. Schon zuvor machten sich Extremisten die offenen Grenzen zu Nutze und bewegten sich frei durch den Schengen-Raum.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière fordert derweil eine zentrale Bundesbehörde, die auch ohne Zustimmung der Länder Deportationen vornehmen kann. Die linke Bundestagsabgeordnete Ulla Jelpke lehnt dies ab.