Russland absolviert Beobachtungsflüge über Polen

Russland absolviert Beobachtungsflüge über Polen
Russische Inspektoren werden im Rahmen des Vertrags über den Offenen Himmel das Territorium Polens fünf Tage lang überfliegen.

„Der Beobachtungsflug wird vom 29. August bis 2. September vom Flugplatz Offener Himmel in Warschau mit einer maximalen Reichweite von bis zu 1.400 Kilometern unternommen. Die russische An-30B-Maschine wird eine mit dem beobachteten Land vereinbarte Route fliegen. Polnische Fachleute werden an Bord die Anwendungsordnung der Beobachtungsausrüstung und die Einhaltung der Vertragsbestimmungen kontrollieren“, so der Leiter des russischen Nationalen Zentrums für Verminderung der nuklearen Gefahr, Sergej Ryzhkow.

US-Vizepräsident Joe Biden in Riga, 23. August 2016

Er merkte an, dass man Beobachtungsflüge unternehme, um zur Offenheit und Transparenz bei den militärischen Aktivitäten der Vertragsstaaten beizutragen sowie um die Sicherheit durch Stärkung der Vertrauensmaßnahmen zu fördern.

Diese Woche absolviert Russland bereits seinen 27. Kontrollflug über dem Territorium der Vertragsstaaten im Jahre 2016.

Der Vertrag über den Offenen Himmel wurde 1992 als ein vertrauensbildendes Mittel in Europa nach dem Kalten Krieg unterzeichnet. Das im Jahr 2002 in Kraft getretene Abkommen erlaubt den Teilnehmerländern, offen Information über ihre Sicherheitskräfte und militärische Aktivitäten zu sammeln. Unterzeichnerstaaten sind die Mehrheit der NATO-Mitglieder, Russland, Weißrussland, die Ukraine, Georgien, Bosnien und Herzegowina sowie das neutrale Schweden und Finnland.