Poroschenko: „Russland will die ganze Ukraine einnehmen“

Poroschenko: „Russland will die ganze Ukraine einnehmen“
Während der ukrainische Präsident, Petro Poroschenko, behauptet, dass Russland nicht bloß Donezk und Lugansk, sondern die ganze Ukraine einnehmen wolle, enthüllt die selbsternannte Volksrepublik Donezk Pläne Kiews, die strategisch wichtige Stadt Jassinowataja einzunehmen.

Der stellvertretende Befehlshaber des Operativkommandos der selbsterklärten Volksrepublik Donezk, Eduard Bassurin, hat bekanntgegeben, dass das Kiewer Militär sich die Aufgabe gestellt habe, die Stadt Jassinowataja im Norden von Donezk zu besetzen.

„Der Gegner hat seine Handlungen in der Umgebung der Ortschaft Awdejewka aktiviert. Laut den uns vorliegenden Angaben hat das Kommando der Streitkräfte der Ukraine vor, die Ortschaft Jassinowataja einzunehmen und unsere Einheiten zu verdrängen“, so Eduard Bassurin.

Darüber hinaus habe die Aufklärung der nicht anerkannten Republik ukrainische Drohnen gesichtet. Die Volksrepublik Donezk behalte sich das Recht vor, auf die Handlungen der ukrainischen Streitkräfte zu reagieren, so der Militär der nicht anerkannten Republik. 

„Gegnerische Aufklärungs- und Sabotagetrupps haben in den vergangenen 24 Stunden mehrmals versucht, von jener Seite her auf das Territorium der Volksrepublik Donezk zu gelangen“, betonte Eduard Bassurin.

Der Militär fügte hinzu, er wende sich regelmäßig an die OSZE und internationale Menschenrechtsorganisationen, damit sie die ukrainische Führung veranlassen, deren Verpflichtungen im Rahmen der Minsker Abkommen zu erfüllen.

Einwohner von Lwow während eines Umzuges anlässlich des Unabhängigkeitstages

Am selben Tag, dem 25. Jahrestag der Unabhängigkeit der Ukraine, erklärte Petro Poroschenko in einem Interview für den Fernsehsender CNN, dass Wladimir Putin die Ukraine als Teil des „russischen Reiches“ betrachte.       

„Russland braucht nicht Donezk oder Lugansk. Sie brauchen mein ganzes Land als Teil des russischen Reiches“, meinte der ukrainische Staatschef.

Das einzige Ziel Moskaus sei eine instabilere und unsicherere Welt. Als „weltweit führende Großmacht“ sollten die USA „Schulter an Schulter“ mit der Ukraine für die globale Stabilität kämpfen. Dabei beschuldigte der ukrainische Präsident Moskau ein übriges Mal, sich in den Donbass-Konflikt einzumischen.

Der Kreml bestreitet, eine Konfliktpartei im innerukrainischen Konflikt zu sein. Moskau sei daran interessiert, dass Kiew seine politische und wirtschaftliche Krise so schnell wie möglich überwinde.