icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Britisches Atom-U-Boot stößt mit Frachtschiff zusammen

Britisches Atom-U-Boot stößt mit Frachtschiff zusammen
Britisches Atom-U-Boot in Faslane, Schottland. Am Montag beschloss das Parlament in England, die Atom-U-Boote für knapp 49 Milliarden Euro modernisieren zu lassen.
Laut einem Bericht des britischen Verteidigungsministeriums ist ein britisches Atom-U-Boot während einer Übung vor der Küste Gibraltars am Mittwochmittag mit einem Frachtschiff zusammengestoßen. Am Montag beschloss das Parlament in England, die Atom-U-Boote für knapp 49 Milliarden Euro modernisieren zu lassen.

Vor der Küste Gibraltars stießen ein britisches Atom-U-Boot und ein Handelsschiff zusammen. Daraufhin wurde eine Ermittlung eingeleitet.

Das U-Boot der Astute-Klasse HMS Ambush wiegt 7.400 Tonnen und ist 67 Meter lang. Es ist mit Torpedos und Tomahawk-Marschflugkörpern ausgestattet.

​„Das U-Boot wurde nur äußerlich beschädigt, der Atomreaktor weist aber keine Schäden auf. Bei dem Zwischenfall wurde niemand verletzt“, hieß es in der Mitteilung des britischen Verteidigungsministeriums. Dem Frachtschiff seien ebenso wenig Schäden zugefügt worden.

Britische Atom-U-Boote sind an der schottischen Westküste stationiert. Mindestens ein Boot befindet sich stets in Alarmbereitschaft auf See.

Das Außenministerium Spaniens forderte von der britischen Regierung eine Erklärung im Zusammenhang mit der Kollision auf See.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen