Die Türkei nach dem Putschversuch: Säuberungen und Leaks

Die Türkei nach dem Putschversuch: Säuberungen und Leaks
Die Türkei kommt nach dem gescheiterten Putschversuch vom vergangenen Wochenende nicht zur Ruhe. Im Militär, in Schulen, Universitäten und im Justizsystem werden Tausende Staatsangestellte entlassen. Ihnen allen wird vorgeworfen, Teil der Gülen-Bewegung zu sein, die laut Präsident Erdogan hinter dem Putschversuch stecken soll.

Angegriffen wird auch WikiLeaks. Nachdem die Leakingplattform 300.000 türkische Regierungs-Mails veröffentlicht hat, wurde der Zugang zu der Seite in der Türkei gesperrt. RT sprach mit der WikiLeaks-Anwältin Melinda Taylor über die Hintergründe der Auseinandersetzung.