Offener Brief an Merkel: Hochrangige ehemalige US-Beamte fordern Kursumkehr der NATO

Auch eine Ausstellung gibt es: Kriegsgerät vor dem NATO-Gipfel in Warschau
Auch eine Ausstellung gibt es: Kriegsgerät vor dem NATO-Gipfel in Warschau
Wenn sich Stimmen, die Russland nahestehen, kritisch zum kommenden NATO-Gipfel in Warschau äußern, überrascht das wenig. Spätestens aber, wenn eine Vereinigung US-amerikanischer Geheimdienst-Veteranen einen Appell an die Politiker des Westens richtet, sollte man den Worten Gehör schenken. Der ehemalige Berater des US-Präsidenten Ray McGovern und zahlreiche seiner Kollegen wenden sich in einem offenen Brief an Angela Merkel und warnen vor einer Politik der Eskalation.

Schon im Jahr 2014 adressierten die Veteran Intelligence Professionals for Sanity (VIPS), eine Vereinigung ehemaliger US-Geheimdienstmitarbeiter, einen offenen Brief an Angela Merkel. Grund war die Ukraine-Krise und das Vorgehen des Westens gegen Russland. Die von den NATO-Staaten angeführten Argumente bezeichneten die VIPS als "fragwürdig und politisch zurechtgebogen".

Auch in dem aktuellen Schreiben an die Kanzlerin steht die Russland-Strategie des Westens im Fokus. Die NATO-Osterweiterung, Truppenaufstockungen und Manöver an den Grenzen zu Russland, können – beabsichtigt oder unbeabsichtigt – schnell zu einer Eskalation führen. Ein Spiel mit dem Feuer, das zu deutlichen Worten führt:

Viele von uns haben Jahrzehnte damit verbracht, Moskaus Außenpolitik zu analysieren. Ungläubig schütteln wir den Kopf, wenn wir westliche Regierungschefs sehen, die scheinbar vergessen haben, was es für Russland bedeutet, Truppenmanöver mitanzusehen, die es seit Hitlers ´Unternehmen Barbarossa´ nicht gab, das vor 75 Jahren 25 Millionen Sowjetbürgern das Leben kostete. Aus unserer Sicht ist es verantwortungslos und dumm, zu glauben, Russlands Präsident Wladimir Putin werde keine Gegenmaßnahmen ergreifen.

Unterschrieben ist der Brief unter anderem von Ex-Präsidenten-Berater Ray McGovern, dem früheren NSA-Beamten William Binney, dem ehemaligen Mitarbeiter im US-Außenministerium Daniel Ellsberg und weiteren bekannten Namen.

Die Veteranen fordern Angela Merkel auf, für vernünftige Skepsis in Warschau zu sorgen. Sollte sich die NATO nicht besinnen, drohe eine militärische Eskalation bis hin zum Atomkrieg. Ausdrücklich gelobt wird Frank-Walter Steinmeiers jüngster Vorstoß, in dem der Außenminister ungewohnt offen Säbelrasseln und Provokationen des Westens gegenüber Russland kritisiert hatte.

Trends: # NATO-Gipfel