Update: Bombenalarm in Brüssel - Erster Verdächtiger festgenommen

Update: Bombenalarm in Brüssel - Erster Verdächtiger festgenommen
Lokale Medien in Belgien berichten über die Festnahme eines Verdächtigen, der eine Sprengstoffgürtel-Attrape mit sich führte. Der Nationale Sicherheitsrat ist zusammengekommen. Belgiens Regierungschef Charles Michel befindet sich auf dem Weg zum Nationalen Krisenzentrum.

10:12 Uhr

Laut der Nachrichtenagentur AFP wurde bei dem Verdächtigen bislang kein Sprengstoff gefunden. Bei dem Sprengstoffgürtel handelte es sich um eine Attrappe.  

----

Am Dienstagmorgen ist ein Mann im Zentrum von Brüssel festgenommen worden. Der Verdächtige soll nach Medienberichten einen Sprengstoffgürtel mit sich geführt haben. Die Gegend um das Shopping-Center City2 wurde abgesperrt. Laut der Sprecherin der Staatsanwaltschaft wird geprüft, ob der Verdächtige wirklich eine Bombe bei sich hatte. 

Der Belgische Regierungschef Charles Michel ist auf dem Weg ins Nationale Krisenzentrum. 

"Im Augenblick ist die Situation unter Kontrolle."

Der Polizei wurde um 6:30 Uhr "eine verdächtige Situation" gemeldet, so Ilse Van de Keere, Sprecherin der Brüssel-Ixelles Polizei.

"Es wurde eine Sicherheitszone eingerichtet und die SEDEE (belgische Streitkräfte) befindet sich vor Ort. Die Operationen sind noch nicht abgeschlossen."

Erst am Wochenende hatte es aufgrund einer "unmittelbaren Bedrohung" einen landesweiten Anti-Terror-Einsatz gegeben. 

Brüssel befindet sich seit den Doppelselbstmordanschlägen auf dem Brüsseler Flughafen Zaventem und in der Maelbeek U-Bahn-Station am 22. März in höchster Alarmbereitschaft. Die U-Bahn-Station befindet sich in der Nähe der Gebäude der EU-Kommission und dem Rat der Europäischen Union sowie des NATO-Hauptquartiers.