Ukrainischer Inlandsgeheimdienst SBU blockiert Ausstrahlung von 20 russischen Sendern

Ukrainischer Inlandsgeheimdienst SBU blockiert Ausstrahlung von 20 russischen Sendern
Der ukrainische Inlandsgeheimdienst hat in der Stadt Irschansk im nordwestlichen Gebiet von Schitomir die Ausstrahlung von 20 im Land verbotenen russischen Sendern blockiert.

Mascha und der Bär - Eine Kultzeichentrickserie die wohl auch unter das Verbot

„Ein örtlicher Unternehmer hat im eigenen Telekommunikationsnetz die Sender STS, Ren-TV, Moskwa.Dowerije, TV-Chanson, TNT und andere weiter übertragen“, hieß es in der SBU-Pressestelle.

Die Behörde habe den Unternehmer offiziell über die strafrechtliche Verantwortung für solche Handlungen benachrichtigt.

„Der Mann hat seine Tätigkeit bereits in Übereinstimmung mit dem geltenden Recht gebracht“, hieß es.    

Zuvor hatte der Chef des Nationalen ukrainischen Fernseh- und Rundfunkrates, Juri Artemenko, erklärt, dass momentan die Ausstrahlung von 58 russischen Fernsehsendern im Land eingeschränkt oder ganz verboten sei.

Moskau hält solche Restriktionen für unzulässig. Das russische Außenministerium bezeichnet das Vorgehen als Angriff auf die Pressefreiheit.