EM 2016: UEFA verhängt Geldstrafe und bedingte Disqualifizierung gegen russischen Fußballverband

EM 2016: UEFA verhängt Geldstrafe und bedingte Disqualifizierung gegen russischen Fußballverband
Der russische Fußball-Verband ist offiziell von der UEFA verwarnt worden. Der europäische Fußball-Verband wird die russische Nationalmannschaft von der Europameisterschaft in Frankreich ausschließen, sollten russische Fans erneut in gewaltsame Zusammenstöße innerhalb eines Stadions der Euro 2016 verwickelt sein. Zudem wurde eine Geldstrafe von 150.000 Euro verhängt.

Die Geldstrafe wurde infolge von Krawallen vor und nach dem Fußballspiel Russland gegen England im Stadion von Marseille erlassen, teilte der Pressedienst der UEFA mit. Der EM-Organisator verteidigte seine harte Reaktion mit Artikel 20 der UEFA-Regularien. Dort seien Strafen für Randale in Stadien während eines Spiels vorgesehen.

Gegenüber dem russischen Team, das ein Unentschieden gegen England erkämpft hatte, wurde außerdem eine Disqualifikation auf Bewährung bis Ende des Turniers ausgesprochen. „Diese Entscheidung bezieht sich lediglich auf die Vorfälle, die innerhalb des Stadions stattfanden. Sie unterstehen deshalb der Zuständigkeit der Disziplinarorgane der UEFA“, kommentierte der Verband.

Es wird erwartet, dass der russische Fußball-Verband gegen die Entscheidung Einspruch einlegt. Russland spielt am Mittwoch in Lille gegen die Slowakei. Das letzte russische Gruppenspiel gegen Wales findet am darauffolgenden Montag in Toulouse statt.