icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

The Guardian: "Russen lesen nur klassische Bücher, um Putin nicht zu verärgern"

The Guardian: "Russen lesen nur klassische Bücher, um Putin nicht zu verärgern"
Wenn es gegen Russland geht, sind in westlichen Medien der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Aktuell wartet der britische Guardian mit der Geschichte auf, Russen würden keine zeitgenössischen Bücher mehr lesen, weil dies Wladimir Putin verärgern könnte. Die Liebe zu den Klassikern der Literaturgeschichte sei vor allem als Zeichen von Angepasstheit zu verstehen. Doch die Story hat einen Haken: Die meisten Bücher verkaufte in Russland im vergangenen Jahr der Putin-Kritiker Boris Akunin.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen