ACI: Hunderte Millionen Euro für Flughafenumbau nötig, wenn Schengen-Raum auseinanderbricht

Helfen bald nur noch eiserne Ketten, um Schengen zusammen zu halten?
Helfen bald nur noch eiserne Ketten, um Schengen zusammen zu halten?
Laut der Vereinigung der Flughäfen in Europa (ACI Europe) würde es Hunderte Millionen von Euro kosten, die Flughäfen im Schengenraum entsprechend umzurüsten, wenn Schengen kollabieren sollte.

Afghanisches Mädchen an der Grenze zwischen Mazedonien und Griechenland in Gevgelija, Mazedonien, 23. Februar 2016.

Vor über 30 Jahren wurde die Schengen-Zone gegründet, und die Flughäfen sind dafür ausgelegt, unterschiedliche Prozeduren bei Reisen innerhalb des Schengenraums und solchen von oder nach Orten außerhalb vorzunehmen. Laut ACI Europe betrifft diese Praxis 443 Flughäfen in der Schengenzone, die 2015 von 1,2 Milliarden Fluggästen genutzt wurden. Sollte es dazu kommen, dass Schengenstaaten wieder Grenzkontrollen einführen, wären die Folgen für diese Flughäfen verheerend.

„Die erste unmittelbare Auswirkung wäre eine beispielloser Andrang und Luftverkehrsstörungen, welche möglicherweise das gesamte europäische Flugnetz in Mitleidenschaft ziehen könnten.“

So der ACI-Generaldirektor Olivier Jankovec im Rahmen einer Pressekonferenz.
Er fügte hinzu, dass Flughäfen nicht mehr in der Lage wären, Anschlussflüge zu garantieren, was zu längeren Reisezeiten sowie verminderter Reisemöglichkeiten und Flugverbindungen führen würde.

Die Vereinigung der Flughäfen ruft daher dazu auf, das Schengener Abkommen nicht zu gefährden, und begrüßt Schritte der EU-Kommission hinsichtlich einer Stärkung der Außengrenzen sowie mehr Personal bei Polizei und Grenzschutz an den Flughäfen.