Tsipras: "Griechenland nicht alleine lassen - Flüchtlingskrise eine Aufgabe für alle EU-Staaten"

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras (rechts) im Gespräch mit einer Delegation griechischer Bauern, Februar 2016.
Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras (rechts) im Gespräch mit einer Delegation griechischer Bauern, Februar 2016.
Der griechische Premierminister Alexis Tsipras kritisiert die Europäische Union mit scharfen Worten für ihre Unfähigkeit, angemessen mit den ankommenden Flüchtlingen umzugehen: "Es gibt keinen Zweifel, dass wir die größte Völkerwanderung seit dem Zweiten Weltkrieg erleben." Das Problem zeige die "von Haus aus vorhandene Schwäche der Union", so Tsipras mit Blick auf die EU.

Murad Gazdiev berichtet aus Griechenland, über die Solidarität und die Ängste der Bürger im Umgang mit Problemen, die sie selbst nicht verursacht haben. Unterdessen verhängen Mitgliedsstaaten Grenzkontrollen, anstatt die Kontingente aufzunehmnen, die sie zugesagt haben.