Zensur in der Türkei eskaliert

Privater Sicherheitsdienst vor Dem Gebäude der Zeitung Cumhuriyet, in Istanbul Januar 2015.
Privater Sicherheitsdienst vor Dem Gebäude der Zeitung Cumhuriyet, in Istanbul Januar 2015.
Als ein türkischer Fernsehsender ein Interview mit zwei kürzlich aus dem Gefängnis entlassenen Journalisten ausstrahlte, wurde die Übertragung unterbrochen. Thema war der Krieg im Südosten des Landes. Eyup Burc, der Koordinator von IMC TV berichtet, die Staatsanwaltschaft werfe ihnen "terroristische Propaganda" vor. Deshalb habe man den Satellitenanbieter gezwungen, dass Signal abzuschalten.

Nach Meinung von IMC TV ist das klar rechtswidrig: Solange die Untersuchung nicht abgeschlossen ist, dürften solche Maßnahmen nicht ergriffen werden, nicht einmal in der Türkei. IMC TV kann seine Sendungen nur noch Online verbreiten. Unterdessen geht der Krieg gegen die kurdische Bevölkerung im Südosten des Landes ungehindert weiter.