Militarisierung des Flüchtlingsproblems: NATO-Einsatz und Kleinwaffenverkauf

Flüchtlinge an Bord der Ayios Efstratios Coast Guard nach einer Rettungsaktion vor der griechischen Insel Lesbos am 8. Februar 2016.
Flüchtlinge an Bord der Ayios Efstratios Coast Guard nach einer Rettungsaktion vor der griechischen Insel Lesbos am 8. Februar 2016.
Deutschland und die Türkei haben heute beantragt, dass die NATO Flüchtlinge aus Syrien abwehrt. Einen Antrag brachten beide Länder am Donnerstag beim Treffen der Verteidigungsminister der Nordatlantischen Allianz in Brüssel ein. Aber auch im Privaten steigt die Militarisierung. Der Absatz von Verteidigungswaffen steigt seit der Berichterstattung über die Übergriffen von Köln. Dabei zeigen kriminalistische Untersuchungen: Flüchtlinge begehen weniger Straftaten als Menschen mit deutschem Pass.