icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Spürhunde identifizieren am Flughafen von Helsinki Corona-Infizierte

Spürhunde identifizieren am Flughafen von Helsinki Corona-Infizierte
Spürhunde identifizieren am Flughafen von Helsinki Corona-Infizierte
Am Flughafen der finnischen Hauptstadt Helsinki helfen Hunde, Corona-Infizierte zu identifizieren. Nach vorläufigen Tests von Veterinärmedizinern der Universität Helsinki können Hunde das neuartige Coronavirus mit nahezu hundertprozentiger Sicherheit erschnüffeln.

Seit diesem Mittwoch sind am Flughafen der finnischen Hauptstadt Helsinki vier Spürhunde im Einsatz, die den Behörden helfen, Corona-Infizierte zu identifizieren. In direkten Kontakt mit den Reisenden kommen die Vierbeiner nicht. Bei der Kontrolle wird mit einem Tuch über die Haut der Ankommenden gestrichen. Dieses Tuch wird dann in einem abgetrennten Raum dem Hund zum Schnüffeln gegeben.

Die Kritik an den herkömmlichen und flächendeckend eingesetzten PCR-Tests nimmt unter Experten weiter zu

Wie der Flughafen mitteilte, habe man insgesamt zehn Hunde trainiert, den Erreger SARS-CoV-2 zu erschnüffeln. Es werde erwartet, dass die empfindlichen Nasen der Hunde die Identifizierung der mit dem Erreger infizierten Personen beschleunigen. Flughafen-Chefin Ulla Lettijeff sagte:

Wir gehören zu den Pionieren. Soweit wir wissen, hat kein anderer Flughafen versucht, den Geruchssinn von Hunden in so großem Umfang gegen COVID-19 einzusetzen.

In der Mitteilung heißt es, dass Veterinärmediziner der Universität Helsinki mit vorläufigen Tests festgestellt hätten, dass Hunde das neuartige Coronavirus mit nahezu hundertprozentiger Sicherheit riechen könnten, bevor sich Symptome der Erkrankung COVID-19 zeigten:

Ein Hund benötigt nur 10 bis 100 Moleküle, um das Virus zu identifizieren, während für Testgeräte 18 Millionen benötigt werden.

Deutsche Wissenschaftler wollen diese Fähigkeit der Tiere zunächst noch weiter erforschen. Die Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) sucht für diesen Zweck mit Coronavirus infizierte Freiwillige mit und ohne Symptome sowie Menschen mit anderen Atemwegserkrankungen. Anhand ihrer Speichelproben soll unter anderem herausgefunden werden, ob die speziell geschulten Spürhunde den Erreger SARS-CoV-2 auch von anderen Coronaviren unterscheiden können.

Im Juli veröffentlichte ein Forscherteam unter Leitung der TiHo eine Studie, für die Spürhunde der Bundeswehr auf das neuartige Coronavirus trainiert worden waren. Bereits nach einem einwöchigen Training konnten die Hunde unter 1.012 Proben 94 Prozent korrekt identifizieren. 

Mehr zum ThemaVolle Deckung! Griechische Regierung erntet Spott wegen überdimensionierter Schutzmasken für Schüler

(rt/dpa)

Folge uns aufRT
RT
Trends: # Corona-Pandemie

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen