icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Russische Fregatte bei Kollision mit Frachter im Öresund beschädigt

Russische Fregatte bei Kollision mit Frachter im Öresund beschädigt
Russische Fregatte bei Kollision mit dänischem Frachter im Öresund beschädigt. Auf dem Archivbild: Das kleine U-Boot-Abwehrschiff Kasanez bei der Generalprobe für eine Schiffsparade in Kronstadt am 28. Juli 2017.
Am Mittwoch sind im Öresund ein russisches Kriegsschiff und ein ziviles Frachtschiff zusammengestoßen. Der Vorfall ereignete sich in dänischen Gewässern im Süden der Meerenge zwischen Dänemark und Schweden. Eine Ursache könnten schlechte Sichtverhältnisse gewesen sein.

Ein Schiff der russischen Marine ist am Mittwochvormittag im Öresund zu Schaden gekommen. Der Vorfall ereignete sich, als sich die Fregatte im Süden der Meerenge zwischen Dänemark und Schweden mit einem zivilen Handelsschiff kollidierte. Die dänischen Streitkräfte teilten auf Twitter mit, dass am Ort des Geschehens ein Patrouillenschiff der dänischen Armee, ein schwedischer Schlepper und ein Hubschrauber mit Rettungskräften eingetroffen seien.

Das dänische Nachrichtenportal Maritime Danmark berichtete unter Berufung auf die Operationszentrale des dänischen Militärs, dass bei dem Unfall niemand verletzt worden sei. Es gebe zudem keine Anzeichen von Wassereinbrüchen oder Öllecks. Auch die schwedische Küstenwache bestätigte gegenüber der Zeitung Aftonbladet diese Informationen. Zur Kollision sei es demnach gegen 10 Uhr MESZ gekommen. Zum Zeitpunkt des Zwischenfalls sei es nebelig gewesen. Eine Untersuchung wurde eingeleitet.

Verkehrsstreit zwischen russischen und US-Militärs in Syrien – gegenseitige Vorwürfe (Archivbild)

Die Pressestelle der Baltischen Flotte der Russischen Föderation teilte ihrerseits mit, dass es sich bei den betroffenen Wasserfahrzeugen um das kleine U-Boot-Abwehrschiff Kasanez und das Kühlschiff Ice Rose handele. Dieses fahre unter der Flagge der Republik Marshallinseln. Zu dem Zusammenstoß sei es unter schlechten Sichtverhältnissen gekommen. Unter der Besatzung der russischen Fregatte gebe es keine Verletzten. Die Kasanez habe jedoch eine Beschädigung oberhalb der Wasserlinie davongetragen. Momentan sei das Kriegsschiff auf dem Weg zu seinem Stützpunkt in Baltijsk. Eine Sonderkommission untersuche die Umstände und die Ursachen des Zwischenfalls.

Laut Medienberichten gehört die Ice Rose der Schweizer Reederei Maestro Shipping SA. Das kleine U-Boot-Abwehrschiff Kasanez ist im Jahr 1985 in der ehemaligen DDR gebaut worden und gehört seit dem Jahr 1986 zur Bewaffnung der Baltischen Flotte der Russischen Föderation. Die Wasserverdrängung des 75 Meter langen Schiffs beläuft sich auf 935 Tonnen, die Besatzung besteht aus 80 Mann.

Mehr zum ThemaEntspannung im Mittelmeer-Konflikt? Erdoğan verkündet Gesprächsbereitschaft

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen