icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Queen Elizabeth II. schlägt Spendensammler Tom Moore zum Ritter

Queen Elizabeth II. schlägt Spendensammler Tom Moore zum Ritter
Queen Elizabeth II. schlägt Spendensammler Tom Moore zum Ritter
Der 100 Jahre alte Weltkriegsveteran Tom Moore hat in der Corona-Krise mit einem Spendenlauf am Rollator etwa 36 Millionen Euro für Mitarbeiter des Nationalen Gesundheitsdienstes (NHS) gesammelt. Nun ist der alte Herr seit diesem Freitag ganz offiziell ein Ritter.

Die 94 Jahre alte Queen Elizabeth II. hat es sich nicht nehmen lassen, persönlich den 100 Jahre alten Weltkriegsveteranen und Spendensammler Tom Moore zum Ritter zu schlagen. Wegen der COVID-19-Pandemie fand die Zeremonie am Freitag im Schloss Windsor in der Nähe von London statt. Die Königin nutzte für den Ritterschlag ein Schwert, das einst ihrem Vater George VI. gehört hatte. Erst berührte sie damit leicht Moores rechte Schulter, dann die linke.

Die Queen hatte angesichts der COVID-19-Pandemie in den vergangenen Monaten fast alle offiziellen Termine abgesagt. Dass sie den betagten Spendensammler empfing, galt als besondere Ehrung. Die Öffentlichkeit wurde von der Zeremonie im Schloss Windsor ausgeschlossen, aber Moores Familie – Tocher Hannah, Schwiegersohn Colin, Enkel Benji und Enkelin Georgia – durfte dabei sein.

Begonnen hatte alles mit einem Spendenaufruf für 1.000 Pfund (knapp 1.100 Euro). Der Weltkriegsveteran wollte dafür vor seinem 100. Geburtstag 100 Runden mit dem Rollator in seinem Garten drehen. Schließlich kamen knapp 33 Millionen Pfund (rund 36 Millionen Euro) für den chronisch unterfinanzierten staatlichen Gesundheitsdienst NHS zusammen. Mit der Riesensumme schaffte es Moore ins Guinness-Buch der Rekorde. Mit seiner Aktion animierte er auch andere Menschen zu Spendenläufen. (dpa)

Mehr zum ThemaVon Tom Moore inspiriert: 98-jährige russische Kriegsveteranin startet Spendenaufruf für Ärzte

Folge uns aufRT
RT
Trends: # Corona-Pandemie

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen