icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Droht weitere Eskalation? – Iranischer Militärkommandant kündigt "härtere Rache" an USA an

Droht weitere Eskalation? – Iranischer Militärkommandant kündigt "härtere Rache" an USA an
Archivbild: Einheiten der Iranischen Revolutionsgarde bei einer Militärübung (22. Dezember 2018)
Die von vielen nach den iranischen Raketenangriffen am Mittwoch erwartete große Eskalation blieb aus, nachdem US-Präsident Donald Trump erklärt hatte, von militärischen Vergeltungsschlägen abzusehen. Die Kriegsgefahr ist damit jedoch noch nicht vom Tisch.

Ein hochrangiger iranischer Militärkommandant hat weitere Maßnahmen gegen die Vereinigten Staaten angekündigt, nachdem der Iran in der Nacht zum Mittwoch zwei Stützpunkte mit US-Truppen im Irak mit Raketen angegriffen hat. Der Angriff erfolgte in Vergeltung der Tötung des Generals Qassem Soleimani durch die USA vergangene Woche.

Laut dem Kommandeur der Iranischen Revolutionsgarde (IRGC) Abdollah Araghi wird Teheran "bald härtere Rache" nehmen, berichtete die Nachrichtenagentur Tasnim am Donnerstag. Araghi nannte keine Details, wie eine weitere Racheaktion aussehen könnte.

Der stellvertretende IRGC-Chef Ali Fadavi bezeichnete die iranischen Raketenangriffe auf die US-Streitkräfte als Demonstration der militärischen Fähigkeiten der Islamischen Republik und behauptete, dass die Amerikaner "nichts gegen die Angriffe unternehmen konnten".

Zuvor hatte Präsident Hassan Rohani erklärt, dass die iranischen Vergeltungsmaßnahmen letztlich den Abzug der US-Truppen aus der Region zum Ziel haben.

Der oberste Führer des Iran Ajatollah Ali Chamenei bezeichnete den Raketenangriff als eine "Ohrfeige" für die USA und fügte hinzu, dass der Angriff nicht "ausreichend" gewesen sei, um "die korrupte Präsenz Amerikas in der Region zu beseitigen".

Teheran verteidigte die Raketenangriffe als legitimen Akt der Selbstverteidigung. Trump erklärte nach dem iranischen Angriff, von einer militärischen Vergeltungsaktion der USA abzusehen. Stattdessen kündigte er schärfere Sanktionen gegen den Iran an.

Mehr zum Thema - Erklärung von Trump: USA planen offenbar keine Militärschläge gegen Iran - Sanktionen angekündigt

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen