icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Erstmals nach Befreiung: Russische Armee betritt ehemalige IS-Hochburg ar-Raqqa

Erstmals nach Befreiung: Russische Armee betritt ehemalige IS-Hochburg ar-Raqqa
Erstmals nach Befreiung: Russische Armee betritt ehemalige IS-Hochburg ar-Raqqa (Archivbild)
Russische Militärs sind in die nordsyrische Stadt ar-Raqqa einmarschiert – zum ersten Mal seit deren Befreiung von der Terrormiliz "Islamischer Staat" im Jahr 2017. Ar-Raqqa stand mehrere Jahre lang unter IS-Kontrolle und galt als ihre inoffizielle Hauptstadt.

Die Militärangehörigen verteilten 2.000 Verpflegungssätze unter der einheimischen Bevölkerung, berichtet die Nachrichtenagentur RIA Nowosti. Auch Militärärzte trafen in der Stadt ein und boten allen Bedürftigen qualifizierte medizinische Hilfe an.

Dem Offizier des russischen Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien Wladimir Warnawski zufolge, ist die Infrastruktur von ar-Rakka infolge des Befreiungseinsatzes der US-angeführten internationalen Koalition beinahe komplett zerstört worden. Er sagte:

Tausende Zivilisten sind den wahllosen Luft- und Artillerieangriffen zum Opfer gefallen. Die Räumung von Trümmern und die Entminung der Stadt sind noch nicht beendet, es mangelt an Trinkwasser, Medikamenten und Lebensmitteln.

Die Terroristen hatten ar-Raqqa im Frühling 2013 in ihre Gewalt gebracht. Mindestens 250.000 Einwohner waren aus der Stadt geflohen. Ein Jahr später wurde ar-Raqqa zur Hauptstadt des "Islamischen Staates" proklamiert und wurde de facto zur Hochburg der Islamisten.

Im Oktober 2017 wurde die Stadt nach einem monatelangen Militäreinsatz der Demokratischen Kräfte Syriens (DKS) unterstützt von den Luftstreitkräften der US-Koalition befreit. Bei den massiven Luftangriffen wurde der Infrastruktur ar-Raqqas schwerer Schaden zugefügt. Das syrische Außenministerium bezeichnete das Vorgehen der Koalition als  Völkermord.

Mehr zum Thema - Ex-Stellvertreter von al-Baghdadi im Irak festgenommen

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen