icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Israel fliegt Luftangriffe nach Raketenbeschuss aus Gazastreifen

Israel fliegt Luftangriffe nach Raketenbeschuss aus Gazastreifen
Israel fliegt Luftangriffe nach Raketenbeschuss aus Gazastreifen (Archivbild)
Nach einem neuen Raketenbeschuss am Samstagabend aus dem Gazastreifen hat das israelische Militär Luftangriffe auf mehrere Hamas-Ziele in dem abgeschotteten Küstengebiet geflogen. Zwei von drei Raketen wurden abgefangen. Im Einsatz waren Hubschrauber und Kampfjets.

Am Samstagabend wurden einmal mehr Raketen aus dem Gazastreifen auf israelische Ortschaften abgefeuert. Zwei von drei Raketen seien von dem Abwehrsystem Iron Dome abgefangen worden, teilte Israels Militär mit. Warnsirenen hätten im Grenzgebiet sowie in der Stadt Sderot geheult.

Nach dem erneuten Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen flog Israels Militär Luftangriffe auf mehrere Ziele in dem abgeschotteten Küstengebiet. Kampfjets und Hubschrauber hätten Einrichtungen der militanten Palästinenserorganisation Hamas attackiert, teilte die Armeeführung in der Nacht zum Sonntag auf Twitter mit. Keine der palästinensischen Organisationen in Gaza hat bisher den Beschuss für sich reklamiert. 

Im vergangenen Monat war der Konflikt zwischen Israel und militanten Palästinensern im Gazastreifen erneut gefährlich eskaliert. Israel hatte gezielt einen Militärchef des Islamischen Dschihad getötet, woraufhin die Extremistenorganisation nach israelischen Armeeangaben mehr als 360 Raketen auf Israel abfeuern ließ. Israels Streitkräfte griffen parallel Dutzende Ziele des Islamischen Dschihad an. Dabei wurden insgesamt 36 Menschen getötet, viele davon militante Palästinenser. Allerdings waren unter den Opfern auch acht Mitglieder einer Familie. Beide Seiten einigten sich letztlich unter Vermittlung Ägyptens und der Vereinten Nationen auf eine Waffenruhe, die jedoch brüchig bleibt. 

Mehr zum ThemaFür mehr jüdische Siedler: Israel genehmigt Siedlungsbau im Westjordanland

(rt deutsch/dpa)

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen