icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Moskau: Unterstützen Integration kurdischer Kämpfer in syrische Armee

Moskau: Unterstützen Integration kurdischer Kämpfer in syrische Armee
Ein Soldat der syrischen Armee auf Wacht bei Aleppo.
Vor dem Hintergrund des Abzugs kurdischer Kämpfer aus Nordsyrien im Rahmen des russisch-türkischen Sotschi-Abkommens hat die russische Regierung ihre Bereitschaft signalisiert, die Integration der kurdischen Verbände in die syrische Regierungsarmee zu unterstützen.

Der stellvertretende Außenminister der Russischen Föderation, Sergei Verschinin, erklärte am Dienstag, dass Russland bereit ist, Gespräche zwischen den Kurden und Damaskus über die Integration der kurdischen Kämpfer der sogenannten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) in die offizielle Armee der syrischen Regierung zu unterstützen, wie die Agentur Sputnik meldete.

Anwohner versuchen einen Strommast zu reparieren, Chan Schaichun, Provinz Idlib, Syrien, 4. März 2016.

Ende Oktober hatte die SDF ihren Abzug aus Nordsysrien in Übereinstimmung mit den Bedingungen des russisch-türkischen Abkommens von Sotschi erklärt.

Wir haben wiederholt gesagt, dass wir den Dialog zwischen den kurdischen Vertretern und den zentralen Behörden in Damaskus unterstützen und die Kurden als integralen Bestandteil der syrischen Gesellschaft ansehen", erklärte Verschinin gegenüber Journalisten.

Bei der Beantwortung einer Frage stellte der russische Spitzendiplomat klar, dass das für Moskau auch die Bereitschaft einschließt, Integrationsgespräche zwischen der SDF und der syrischen Armee zu unterstützen.

Der russische Außenminister Sergei Lawrow erklärte in Moskau unterdessen, dass es keine Geheimvereinbarungen zwischen Russland und anderen Staaten zu Nordsyrien gebe, meldete die Agentur TASS. Das Memorandum, das in Sotschi am 22. Oktober zwischen Russland und der Türkei ausgehandelt wurde, sei "vollkommen klar". 

Alle seine Artikel werden in Gänze implementiert", sagte Lawrow.

Derweil gab das russische Verteidigungsministerium bekannt, dass russische Soldaten zusammen mit türkischen Kräften am Dienstag ihre zweite gemeinsame Patrouille in der sogenannten Sicherheitszone in Nordsyrien begonnen haben. Die Patrouille soll insgesamt 160 Kilometer abdecken. Rund 50 Soldaten aus beiden Ländern beteiligen sich an der Operation.

Mehr zum ThemaLawrow äußerst Zweifel an Baghdadi-Tötung und warnt vor US-Militarisierung in Europa

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen