icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Saudischer König ruft zu Krisengesprächen Ende Mai auf

Saudischer König ruft zu Krisengesprächen Ende Mai auf
Saudischer König ruft zu Krisengesprächen Ende Mai auf (Archivbild)
Die Spannungen in der Golfregion nehmen zu. Wegen der jüngsten Scharmützel hat Saudi-Arabien Staaten aus der Region zu zwei Krisentreffen Ende Mai eingeladen. Die Gespräche der Führer des Golf-Kooperationsrats und der Arabischen Liga sind für den 30. Mai in Mekka geplant.

Wie die saudische staatliche Nachrichtenagentur SPA in der Nacht zu Sonntag unter Berufung auf Außenministeriumskreise berichtete, habe König Salman die Führer des Golf-Kooperationsrats und der Arabischen Liga zu Gesprächen am 30. Mai in Mekka aufgefordert. Dort solle über "Aggressionen und ihre Auswirkungen auf die Region" gesprochen werden.

Mehr zum ThemaSchatten des Krieges über dem Persischen Golf

In Saudi-Arabien war am Dienstag eine der wichtigsten Ölpipelines des Landes angegriffen worden. Dafür machte das sunnitische Königreich seinen schiitischen Erzfeind Iran verantwortlich. Die Huthi-Rebellen bezeichneten den Angriff auf die Ölpipelines als Vergeltungsaktion für Saudi-Arabiens Angriffe im Jemen. Die Spannungen in der Region hatten bereits davor zugenommen. Das US-Verteidigungsministerium entsandte unter anderem einen Flugzeugträger und eine Bomberstaffel in den Nahen Osten mit der Begründung, es gebe Hinweise auf iranische Angriffe gegen US-Truppen. (dpa)

Mehr zum ThemaSechs Tote und mehr als 50 verletzte Zivilisten nach saudischen Luftangriffen im Jemen

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen