icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Abzug nur vorgespielt? USA entsenden 600 zusätzliche Soldaten nach Syrien

Abzug nur vorgespielt? USA entsenden 600 zusätzliche Soldaten nach Syrien
Das Foto vom 30. Dezember 2018 zeigt eine Reihe von US-Militärfahrzeugen in Syriens nördlicher Stadt Manbidsch.
Die USA haben 600 zusätzliche Soldaten nach Syrien verlegt, berichtet die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu. Diese Einheiten sollen angeblich den militärischen Abzug der USA aus dem Konfliktgebiet erleichtern.

Mehr als 600 zusätzliche US-Truppen sind in Syrien angekommen, um andere amerikanische Streitkräfte während ihres Abzuges aus dem vom Krieg zerrütteten Land zu schützen, zitierte die Nachrichtenagentur Anadolu lokale Quellen. Vergangene Woche berichtete CNN, dass Washington zusätzliche Streitkräfte nach Syrien geschickt hat.

Der russische Präsident Wladimir Putin und sein türkischer Amtskollege Recep Tayyip Erdoğan nach einer gemeinsamen Pressekonferenz im Kreml in Moskau am 23. Januar 2019

Die syrischen Quellen, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, sagten, dass die zusätzlichen Truppen auf US-Flugplätzen in den Dörfern Harab Isk und Sarrin im Osten Syriens ankamen, die im Falle eines Rückzugs als Hauptevakuierungszentren dienen könnten.

Die US-Basen in den Städten Rumeilan und Tal-Baidar in der nordwestlichen syrischen Provinz al-Hasakah werden weiterhin als Logistikzentren für schwere Waffen genutzt, fügten die Quellen hinzu.

Das Pentagon lehnte es ab, die Anzahl der entsandten Truppen oder ihr Ziel zu kommentieren und verwies am vergangenen Donnerstag auf Sicherheitsbedenken.

Letzten Monat kündigte US-Präsident Donald Trump den Abzug von rund 2.000 US-Soldaten aus Syrien an.

Die Entscheidung über den Rückzug erfolgte während eines Telefonats mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan, bei dem sich die beiden Regierungschefs über die Notwendigkeit einer effektiveren Koordinierung des vom Krieg verwüsteten Landes einigten.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen