icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Pompeo zu Netanjahu: USA verpflichten sich zum Schutz Israels trotz Syrien-Abzugs

Pompeo zu Netanjahu: USA verpflichten sich zum Schutz Israels trotz Syrien-Abzugs
Bildquelle: © Twitter / @SecPompeo
Der "Rückzug" der USA aus Syrien könne nicht das Ende aller ihrer Syrien-Operationen bedeuten, die Israel betreffen. Das sagte US-Außenminister Mike Pompeo am Dienstag und bekräftigte das anhaltende Engagement Washingtons für die Sicherheit Israels.

Im Vorfeld eines Treffens mit dem israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu in Brasilien sagte Pompeo, das Engagement der USA für Israel sei unverändert, trotz des von der Trump-Regierung im vergangenen Monat angekündigten Rückzugs von US-Truppen aus Syrien. Pompeo sagte, dass die Bemühungen der USA, "der iranischen Aggression entgegenzuwirken", zusammen mit dem "Schutz Israels" wie bisher fortgesetzt würden.

Im Mittelpunkt der Gespräche zwischen Pompeo und Netanjahu in Brasilia stehen der Truppenrückzug der USA und die Frage, wie die US-israelische Zusammenarbeit in Zukunft aussehen wird.

Vor dem Treffen sagte Netanjahu, dass es "viel" zu besprechen gebe, einschließlich der Frage, wie "wir unsere Zusammenarbeit in den Bereichen Geheimdienst und Operationen in Syrien und anderswo noch weiter intensivieren können, um die iranische Aggression im Nahen Osten zu blockieren".

Ein israelischer Soldat am 7. Mai 2018 vor einem Merkava-Mark-IV-Panzer in den besetzten Golanhöhen.

Zuvor hatte Trump Israel versichert, dass die USA trotz des Rückzugs "große Sorgfalt" bei Israel walten lassen würden und auf die Milliarden an Auslandshilfe, die Washington Israel jedes Jahr gewährt, verwiesen.

Netanjahu sagte, er sei sehr dankbar für die "starke und unmissverständliche Unterstützung" der USA bei den israelischen Bemühungen um "Selbstverteidigung" gegen Syrien und die Hisbollah.

Der Premierminister lobte auch die israelischen Verteidigungskräfte, nachdem sie um Weihnachten herum neue Luftangriffe gegen angebliche "iranische Ziele" durchgeführt hatten, wodurch zwei Zivilflüge gefährdet wurden.

Trump hatte im Dezember den US-Sieg über die Terrormiliz "Islamischer Staat" in Syrien erklärt und einen Truppenabzug der USA angekündigt – ein Zug, der viele hochrangige US-Militärs erzürnte. Am Montag wurde eine anonyme hochrangige israelische Quelle dahingehend zitiert, dass Trump positiv auf eine Anfrage von Netanjahu reagiert habe, den Rückzug der USA aus Syrien zu verschieben.

Mehr zum Thema - US-Senator: US-Truppenabzug aus Syrien wird verlangsamt, um "großen Sieg Irans" zu verhindern

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen