icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Medienberichte: Syrische Luftverteidigung trifft mehrere "feindliche Ziele" in Südsyrien

Medienberichte: Syrische Luftverteidigung trifft mehrere "feindliche Ziele" in Südsyrien
Al-Kislwah
Syriens Luftverteidigungskräfte haben laut staatlichen Medien feindliche Ziele in der Stadt Al-Kiswah, südlich von Damaskus gelegen, abgeschossen. Der Bericht der SANA-Nachrichtenstelle nennt keine genaueren Angaben über den Feind, der anvisiert wurde.
US-Präsident Donald Trump, Fort Drum, New York, USA, 13. August 2018.

Militärische Quellen berichteten SANA, dass die ankommenden Geschosse in Richtung des al-Kiswah-Gebietes unterwegs waren. "Unsere Luftverteidigungssysteme wehrten einen Angriff mehrerer feindlicher Ziele über dem Al-Kiswah-Gebiet im Süden des Landes ab und schossen sie nieder", sagte eine syrische Militärquelle, wie vom Fernsehen Ikhbariya zitiert.

Ein unbestätigter Bericht von Ria Novosti besagt, dass ein israelischer Luftwaffenjet und vier israelische Raketen abgeschossen wurden. Dabei soll das russische Luftabwehrsystem vom Typ S-300 zum Einsatz gekommen sein. Während der Ursprung der Geschosse nicht bestätigt wurde, soll Israel im Mai einen Raketenangriff auf einen militärischen Außenposten im Gebiet von Al-Kiswah durchgeführt haben, berichtete SANA damals.

Das israelische Militär weigerte sich, zu den Berichten über ihre Beteiligung an des Angriffs in den südlichen Regionen Syriens und zu möglichen Verlusten Stellung zu nehmen. "Wir können keine Nachrichten in ausländischen Medien kommentieren", sagte ein Sprecher der israelischen Streitkräfte der RIA Novosti. Dennoch nannte die IDF die Information, dass ein israelischer Jet während des Angriffs abgeschossen wurde, als "gefälscht". 

Damaskus beschuldigte Israel auch, im Dezember 2017 bei Al-Kiswah Luftangriffe durchgeführt zu haben, bei denen Berichten zufolge mindestens 10 Gebäude zerstört oder beschädigt wurden. Diese Angriffe sollen gegen eine im Bau befindliche iranische Militärbasis gerichtet gewesen sein. Al-Kiswah, etwa 13 Kilometer südlich von Damaskus gelegen, hat eine Bevölkerung von 43.000 Menschen.

Mehr zum Thema - US-Sonderbeauftragter für Syrien: Wiederholt Gefechte zwischen amerikanischen und russischen Kräften

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen