So geht Journalismus: Britischer Reporter verfolgt Waffen syrischer Rebellen bis zum Westen zurück

So geht Journalismus: Britischer Reporter verfolgt Waffen syrischer Rebellen bis zum Westen zurück
NATO-Standard? Von der Armee erbeutetes Kriegsmaterial der Rebellen
Dem Journalisten Robert Fisk ist es gelungen, den Ursprung von Waffen zurückzuverfolgen, die von sogenannten Rebellen in Syrien eingesetzt worden sind. Hergestellt wurden diese Waffen demnach von einer bosnischen Rüstungsfirma und dem US-Giganten Raytheon.

Dem investigativen Journalisten Robert Fisk ist es gelungen, den Ursprung von Waffen zurückzuverfolgen, die von sogenannten Rebellen in Syrien eingesetzt worden sind. Hergestellt wurden diese Waffen demnach von einer bosnischen Rüstungsfirma und dem US-Giganten Raytheon.

Sie entsprechen dem NATO-Standard und zumindest die zurückverfolgten Mörser waren ursprünglich für das Königreich Saudi-Arabien bestimmt. Wie viel die verschiedenen Akteure und Staaten über die Wege der Waffen wissen, ist derzeit noch unklar.

Mehr zum Thema - RT-Award für Kriegsberichterstattung: Arbeiten über Syrien, Irak und Philippinen ausgezeichnet

Trends: # Krieg in Syrien

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen