icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Tausende Christen in Aleppo und ganz Syrien feiern Ostern (Video)

Tausende Christen in Aleppo und ganz Syrien feiern Ostern (Video)
In ganz Syrien haben sich Menschenmassen zu den Osterfeierlichkeiten zusammengefunden. Festliche Prozessionen mit Priestern, Gläubigen und Pfadfindern zogen anlässlich des Palmsonntags durch die Straßen von Aleppo, Latakia und Damaskus. Gottesdienste fanden landesweit statt.

Während Katholiken auf der ganzen Welt am 1. April einen der bedeutendsten christlichen Feiertage zum Gedenken an die Auferstehung Jesu feierten, gingen auch Tausende im vom Krieg verwüsteten Syrien in der Hauptstadt Damaskus und dem befreiten Aleppo auf die Straßen.

Die Menschen füllten den Platz vor der Heilig-Kreuz-Kirche in Damaskus, dem Sitz der Melkitischen Griechisch-katholischen Kirche. Vor den Feierlichkeiten, bei denen auch die uniformierten Pfadfinder Syriens durch das Stadtzentrum zogen, wurde die Kathedrale auch von Asma al-Assad, der First Lady des Landes, besucht.

Aleppo, das im Dezember 2016 von der syrischen Armee mit Unterstützung des russischen Militärs befreit wurde, kehrt allmählich zum normalen Leben zurück. Damals lag die Stadt in Trümmern. Schutthaufen und bröckelnde Fassaden prägten das unheimliche Bild der Stadt. Mehr als ein Jahr nach dem Ende des heftigen Kampfes um die Befreiung prägten am Sonntag das Osterfest zelebrierende Menschen das Straßenbild.

Angeführt von Pfadfindertrommlern folgten die Gläubigen bei sonnigem Wetter.

Zuvor hatten Hunderte von Syrern an einer Karfreitagsmesse in der Sankt-Franziskus-Kathedrale teilgenommen.

Die Kathedrale wurde im November 2015 zum Ziel eines Raketenangriffs, als sich 400 Gläubige während der Sonntagsmesse dort aufhielten. Die Rakete soll von einem Teil des alten Aleppo gestartet worden sein, der von Rebellen kontrolliert wurde. Glücklicherweise wurden keine Opfer gemeldet, und die Priester sagten, es sei "der Marienmantel der Jungfrau Maria, der uns beschützte".

Mehr zum Thema - Deutschland: Berliner Ostermarsch ruft zum Weltfrieden auf

Bilder aus Latakia, einer Hafenstadt am Mittelmeer, zeigen Gläubige, die eine katholische Kirche umkreisen, während sie sich auf den Ostersonntagsgottesdienst vorbereiten.

Die Provinz Latakia beherbergt die russische Luftwaffenbasis Khmeim, die eine Schlüsselrolle in der russischen Luftkampagne zur Unterstützung der syrischen Streitkräfte im Kampf gegen den sogenannten "Islamischen Staat" und die Al-Qaida-Ableger gespielt hat.

Osterfeiern in kleinerem Rahmen fanden in der Stadt Tartus, dem Standort der russischen Militärhafen in Syrien, auf dem Land von Homs sowie in anderen Städten und Dörfern des ganzen Landes statt.

Syrien wurde von Papst Franziskus in seiner Ansprache "Urbi et orbi" am Sonntag besonders erwähnt. Vor rund 80.000 versammelten Pilgern auf dem Petersplatz sprach sich Franziskus für eine schnelle Versöhnung in Syrien aus.

Mehr zum Thema - Papst Franziskus zelebriert mit Zehntausenden Ostermesse auf Petersplatz

So bitten wir heute um die Früchte des Friedens, angefangen beim geliebten und gequälten Syrien, dessen Bevölkerung erschöpft ist von einem schier endlosen Krieg", sagte er.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen