Syrien: Gute Opfer, schlechte Opfer – abhängig davon, wer sie umbringt (Video)

 Syrien: Gute Opfer, schlechte Opfer – abhängig davon, wer sie umbringt (Video)
Diese verletzten Zivilisten aus dem syrischen Ost-Ghuta sind der westlichen Presse wichtiger als ihre Leidensgenossen im irakischen Mossul.
In Politik und Medien des Westens wird Ost-Ghuta als Hölle auf Erden deklariert. Und das zu Recht: Dort wird gekämpft und gestorben. So wie zuvor in Mossul und Rakka. Stets waren islamistische Terroristen die Gegner, aber die mediale Betrachtung ist unterschiedlich.

Mehr zum Thema - Lawrow: USA verweigern UN-Resolution, die Dschihadisten verpflichtet, Waffenstillstand einzuhalten 

Während Mossul und Rakka von den USA eingeebnet wurden, ist es nun die syrische Armee, die gegen die Fundamentalisten kämpft. Und darum werden in Äußerungen westlicher Medien und Politiker aus "unvermeidbaren zivilen Opfern" in Mossul und Rakka, "abgeschlachtete Zivilisten" in Ost-Ghuta. Es kommt scheinbar immer darauf an, wer jemanden umbringt. 

Mehr zum Thema - Syrien: Friedensgespräche zu Ost-Ghuta scheitern wegen bewaffneter Provokationen durch "Rebellen"

Trends: # Krieg in Syrien

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen