icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Syrisches Staatsfernsehen: Regierungstruppen werden innerhalb von Stunden in Afrin einmarschieren

Syrisches Staatsfernsehen: Regierungstruppen werden innerhalb von Stunden in Afrin einmarschieren
Symbolbild. Syrische Regierungstruppen nahe Deir ez-Zor.
Syrischen Medien zufolge sollen regierungsnahe Milizen innerhalb von Stunden Stellungen in der nordwestlichen Region Afrin beziehen. Derzeit kontrolliert die Kurdenmiliz YPG das Gebiet. Sie kämpfen gegen eine türkische Militäroffensive.

Sowohl prokurdische als auch syrische regierungsnahe Medien berichten seit gestern übereinstimmend, dass ein syrischer Einmarsch in Afrin unmittelbar bevorsteht. Einige Medien berichteten, dass nicht die syrische Armee selbst, sondern regierungsnahe Milizen in Afrin stationiert werden sollen. Die kurdische YPG soll ein Abkommen mit Damaskus über eine militärische Zusammenarbeit gegen den türkischen Angriff zugestimmt haben. Noch ist unklar, inwiefern auch eine politische Kooperation vorgesehen ist.

Bereits seit Wochen gab es immer wieder Gerüchte über Verhandlungen zwischen den syrischen Kurden und der Regierung in Damaskus über eine Zusammenarbeit gegen die türkische Militäroffensive. Zuletzt sollen die Gespräche daran gescheitert sein, dass Damaskus als Bedingung die Entwaffnung der Kurden verlangte. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen